27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Kradunfall vor dem Eckernförder Südstrand

B 76 Kradunfall vor dem Eckernförder Südstrand

„Es ist lebensgefährlich hier über die Straße zu gehen“, entfuhr es dem Badegast Sabine Dühr aus Jevenstedt, nachdem sie am späten Montagnachmittag einen Verkehrsunfall in Eckernförde auf der Berliner Straße (B76) unmittelbar vor dem Pavillon am Südstrand mit ansehen musste. Was war geschehen?

Voriger Artikel
Mal ein Euro, mal 50 Cent
Nächster Artikel
Ausgezeichnete Lebensretter

Während der Rettungs- und Bergungsabeiten regelten Polizeibeamte den Verkehr.

Quelle: Uwe Rehbehn

Eckernförde. Wie Eckernförder Polizeibeamte berichteten, herrschte auf der B 76 extremer Feierabendverkehr in beide Richtungen. Gleichzeigtig verließen zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Badefreunde den Strand, überquerten die Bundesstraße, um zu ihrem Wagen auf den gegenüberliegenden Parkplatz zu kommen. Durch die praktisch endlosen Autoschlangen hindurch, denn eine Verkehrsregelung gibt es hier nicht. Genau so schwierig sei es, sich vom Parkplatz kommend in den fließenden Verkehr wieder einzufädeln. So einige Autofahrer.

Typisch dafür war der Unfall am Montagnachmittag, als gegen 17.05 Uhr eine Autofahrerin vom Parkplatz Richtung Eckernförde einbiegen wollte und mit einem vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer in Fahrtrichtung Kiel zusammenprallte. Der Kradfahrer wurde verletzt und kam mit einem Rettungswagen in die Imland Klinik. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, wobei das Motorrad von einem Abschlepper übernommen wurde. Am Abend meldete die Polizei, dass der Kradfahrer offenbar nicht schwer verletzt wurde. Die Diskussion der Augenzeugen und andere Badegäste hielt indes noch eine Weile an. Allerdings ohne Lösungsvorschlag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3