18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Schwerer Unfall am Silvesterabend

B 76 bei Gettorf Schwerer Unfall am Silvesterabend

Etwa sechs Stunden vor Jahresende hat sich auf der Bundesstraße 76 (B 76) in der Gemeinde Gettorf ein schwerer Verkehrsunfall mit elf beteiligten Personen und vier Fahrzeugen ereignet. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt.

Voriger Artikel
Frontaler Zusammenstoß in Barkelsby
Nächster Artikel
Skwirblies trumpfte groß auf

Der Daihatsu blieb nach einem Überschlag im Straßengraben liegen.

Quelle: Uwe Rehbehn

Gettorf. Nach Angaben der Polizei passierte der Unfall bei einem Überholmanöver gegen 17.30 Uhr etwa auf Höhe der Abfahrt Gettorf Mitte/Osdorf. Die Fahrerin (23) eines Daihatsu Cuore – nicht wie ursprünglich berichtet einer Mercedes A-Klasse – war aus Richtung Eckernförde unterwegs und wollte einen VW-Kleinbus überholen, als plötzlich ein Fahrzeug im Gegenverkehr auftauchte. Wie der Fahrer des VW als Augenzeuge später berichtete, sei der Daihatsu zwischen seinem mit neun Personen besetzten Bus und dem entgegen kommenden VW Passat quasi eingequetscht worden und dann von der Fahrbahn abgekommen.

Offenbar überschlug sich der Daihatsu dabei und blieb entgegen seiner eigentlichen Fahrtrichtung auf der Fahrerseite im Straßengraben liegen. Entgegen ersten Darstellungen wurde die Unfallverursacherin nur leicht verletzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Auch der Fahrer des entgegenkommenden Passats kam mit leichteren Verletzungen in eine Klinik. Alle neun Insassen des VW-Bus kamen mit einem Schrecken davon.

Am Passat sowie am Daihatsu entstand jeweils Totalschaden, während der VW-Bus nur touchiert wurde. Ein weiterer, folgender BMW trug durch umher fliegende Trümmerteile einen leichten Schaden davon trug. Während die Polizei die Bundesstraße während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett absperrte, leistete die Gettorfer Feuerwehr mit 25 Rettern Unfallhilfe. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Aufräumarbeiten, das Abschleppen der Wracks sowie die Beseitigung von Glas- und Trümmerteilen auf der Fahrbahn dauerten bis 19.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3