8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Überholverbot wird geprüft

B76 Überholverbot wird geprüft

Der Motorradunfall mit zwei Toten am Sonntag auf der B76 bei Neudorf-Bornstein hat eine breite Diskussion über die Sicherheit in Gang gebracht. Am Donnerstag wurde die Lage offiziell im Rahmen einer Verkehrsschau betrachtet. Ein Überholverbot wird jetzt geprüft.

Voriger Artikel
Hunde bleiben im Ort angeleint
Nächster Artikel
Eine Bühne, drei Ensembles

Nach dem tödlichen Unfall auf der B76 zwischen Gettorf und Neudorf-Bornstein besprachen Sarah Skarupke, Ingo Kreutzfeldt, Petra Strahl und Andreas Brück (von links) die Lage.

Quelle: Rainer I. Krüger

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Nach Motorradunfall
Foto: Unfallschwerpunkt B76 bei Gettorf in Höhe des Achskamp 2.

Der Artikel zu den tragischen Unfällen auf einem Teilstück der B 76 zwischen Gettorf und Eckernförde hat eine breite Debatte zum Thema Sicherheit auf dieser Strecke ausgelöst. Tenor der Zuschriften: An der Verkehrsführung muss sich dringend etwas ändern, um nicht weiter Menschenleben aufs Spiel zu setzen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3