18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kleine Schätze auf dem Bauernmarkt

Owschlag Kleine Schätze auf dem Bauernmarkt

Tanz, Torte, Trödel und buntes Treiben: Auf dem Bauernmarkt in Norby tummelten sich am Sonntag geschätzt über 30.000 Besucher. Nach dem Läuten einer alten Schiffsglocke zur Eröffnung und einem Gottesdienst auf Plattdeutsch bummelten Erwachsene und Kinder durch die Gassen, wo knapp 200 Stände aufgebaut waren.

Voriger Artikel
Buntes Fest für einen wahren Riesen
Nächster Artikel
Etwas bunterer Friedhof

Stammbesucher: Ingeborg und Werner Paul schauen sich am Stand von Jan Jakob Winkler (links) um.

Quelle: Jan Torben Budde

Owschlag. Flohmarkthändler boten Schallplatten, Bücher, Teddys oder alte Teekannen an. Ebenso präsentierten Gewerbebetriebe ihre Produkte und Dienstleistungen, unter anderem handwerkliche Kunstgegenstände, Gartenartikel, Schmuck und Kleidung. Hinzu kamen kulinarische Spezialitäten. Die Marmelade des Landfrauenvereins Hüttener Berge stieß auf großes Interesse. Freunde deftiger Speisen entschieden sich für geräucherten Aal oder Currywurst.

Wer mitten im Getümmel ein bekanntes Gesicht sah, blieb stehen und hielt einen Klönschnack. Organisator Günther Haak sprach von einem Besucherrekord. „Die Unterstützung und Hilfsbereitschaft der Anwohner ist wieder enorm“, freute sich indes Hans-Jürgen Scheer, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Norby, die den Bauernmarkt auf die Beine stellt. Das Spektakel ist seit dem Jahr 2000 nicht mehr aus dem Terminkalender des Dorfes wegzudenken und geht nun alle zwei Jahre über die Bühne. Daran beteiligen sich dem 62-Jährigen zufolge rund 50 Helfer aus dem Dorf. „Einige stellen ihre Vorgärten, Hofplätze oder Garagen zur Verfügung“, sagte Scheer.

So diente ein uraltes Bauernhaus als Café. Unter hohen Kastanien genossen die Besucher üppige Torten und Kaffee. Nebenan intonierte das Trio Spielmannswucht Folkmusik. Es gab zahlreiche Aufführungen: Unter anderem traten die Baltic-Line-Dancers aus Eckernförde, die Dansdeel Owschlag und die Jagdhornbläser Owschlager Birkhähne auf. Die Freiwillige Feuerwehr regelte nicht nur den Verkehr auf einem kostenlosen Parkplatz, sondern grillte auch Fleisch und präsentierte Einsatzfahrzeuge. Sehr zum Gefallen von Magnus aus Schleswig: Der Dreijährige nahm mit Unterstützung seines Vaters Sönke Thomsen auf dem Fahrersitz eines Gerätewagens Platz – konnte allerdings kaum über das Lenkrad schauen. Auf einer Koppel präsentierte ein Falkner seine Greifvögel, zudem waren Friesenpferde zu bestaunen.

„Wir gehen jedes Mal über den Bauernmarkt“, erzählten Ingeborg (73) und Werner Paul (70) aus Owschlag. Beide lobten das vielfältige Angebot und den Eifer der Organisatoren. Das Ehepaar schaute sich gerade am Blumen- und Gemüsestand von Jan Jakob Winkler um.

Wenige Meter entfernt präsentierten die Oldtimerfreunde Kropp acht ihrer Fahrzeuge, darunter Wartburg, Jaguar, Dodge und Triumph. Unterdessen vergnügten sich Kinder auf einem Karussell, fuhren Mini-Quad oder besuchten das Kasperletheater.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3