9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Widerstand gegen größere Deponie

Gammelby Widerstand gegen größere Deponie

Die Ablehnung war deutlich zu hören. Viele Gammelbyer sprachen sich am Dienstagabend gegen Pläne der Unternehmensgruppe Peter Glindemann aus, die Deponie im Norden der Gemeinde um 4,6 Hektar zu erweitern.

Voriger Artikel
Flüchtling das Leben gerettet
Nächster Artikel
Schülern werkeln an der Zukunft

Geschäftsführer Guntram Lauenstein stellt die Pläne für die Erweiterung vor.

Quelle: Rainer Krüger
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Gammelby
Foto: Die Bürgerinitiative auf der Straße: 120 Teilnehmer demonstierten gegen die geplante Erweiterung der Deponie in Gammelby.

Lautstark gingen am Sonnabend 120 Demonstranten mit Trillerpfeifen und Tröten in Gammelby auf die Straße. Ihr Protest richtete sich gegen Erweiterungspläne für die Deponie. Umweltschäden und zunehmender Lkw-Verkehr werden befürchtet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3