14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Knochenfunde unterm Kirchendach

St.-Nicolai-Kirche Knochenfunde unterm Kirchendach

Dachböden historischer Gemäuer bergen manche Geheimnisse – so auch der Boden der St.-Nicolai-Kirche in Eckernförde. Bei Sanierungsarbeiten wurden nicht nur eine mehr als hundert Jahre alte Zeitung und Fragmente des früheren Ziffernblatts der Turmuhr entdeckt, sondern auch rätselhafte Knochen.

Voriger Artikel
Flatterhafte Schönheiten

Knochenfragmente, die über dem Gewölbe des Turmraums von St. Nicolai gefunden wurde, geben Rätsel auf.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. In versteckten Winkeln des geschichtsträchtigen Gotteshauses sammelte sich über die Jahrhunderte der Unrat an. Die Zwickel über dem mittelalterlichen Gewölbe des Turmraums befreiten die Handwerker im Zuge der Sanierung von einer rund einen Meter dicken Schuttschicht. Sorgsam wurden dabei Steingut-Scherben, geschmiedete Nägel, Teile von Kalkpfeifen, wie sie heute noch die Eckernförder Gilden benutzen, und Knochenfragmente beiseite gelegt.

Unklar ist, wie die Knochen in den Bereich über dem Gewölbe gelangten. Während einige auch vom Laien als Vogelknochen zu identifizieren sind, so geben andere, größere Knochenstücke Rätsel auf. Stammen sie von Säugetieren wie Schwein und Hund oder gar von Menschen? Und warum lagen sie auf dem Dachboden? Pastor Manfred Adam von der Kirchengemeinde St. Nicolai hat dafür noch keine Erklärung. „Die Funde werden den staatlichen und kirchlichen Behörden gemeldet und untersucht“, beschreibt er das weitere Vorgehen. Sollten sich darunter menschlichen Knochen befinden, werden sie anschließend beigesetzt.

Beredter ist eine vergilbte, zerknitterte Zeitungsseite, die noch fast vollständig erhalten ist. Auch sie entdeckten die Bauleute auf dem Dachboden. Dabei handelt es sich um eine Ausgabe des Mindelheimer Anzeigenblattes von 1913. Mindelheim liegt in Mittelschwaben. Und so darf vermutet werden, dass ein Handwerker das Blatt hier hinterließ, als er Reparaturen an der Kirche ausführte. Pastor i.R. Erhard Seredszus stützt diese These: Nach seinen Angaben erfolgte 1913 die letzte große Renovierung der St.-Nicolai-Kirche. Dunklere Ziegelsteine im Kircheninneren zeugen noch heute von den damaligen Ausbesserungsarbeiten.

Bilder von Fundstücken, die auf dem Dachboden bei der Sanierung der Eckernförder St.-Nicolai-Kirche gefunden wurden.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3