2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Böse Schwiegermutter in der Schule

Märchenbuch aus Altenholz Böse Schwiegermutter in der Schule

Es war ein magischer Augenblick in der Unterrichtsstunde, als die Mädchen und Jungen ihre Märchenbücher in Empfang nahmen. Immerhin hat die Klasse 5 a der Gemeinschaftsschule Altenholz alle Geschichten in dem 24-seitigen Werk selbst erdacht und aufgeschrieben.

Voriger Artikel
Ein Geheimnis der Wand gelüftet
Nächster Artikel
Strandoase in Schwedeneck ausgebrannt

Halten ihr selbstgeschriebenes Märchenbuch in Händen: Die Mädchen und Jungen aus der Klasse 5 a. Über das gelungene Projekt freuen sich Lehrer Sven Albers (hinten rechts) und Kleinverleger Ulrich Weiss.

Quelle: Jan Torben Budde

Altenholz. „Die Kinder haben mich fast jeden Tag gefragt, wann das Buch endlich da ist“, erzählte Deutschlehrer Sven Albers nach der Übergabe schmunzelnd. Entsprechend aufgeregt blätterten die Lütten den Schmöker mit dem Titel Altenholzer-Märchen (Auflage: 70 Exemplare) durch. Schüler Fynn (11) fand das Werk gelungen: „Mir gefällt die Gestaltung mit den Bildern.“ Der Kieler hat die Geschichte „Der Fetti Burger“ beigesteuert, worin es um einen Prinzen, eine böse Schwiegermutter und Fastfood geht.

 Wie kam es zu der Idee? Als jetzt Märchen auf dem Lehrplan der 5 a standen, wollte Albers den Stoff mit seinen 25 Schützlingen auf neue Weise behandeln – nach seinen Worten war dieses Buchprojekt eine Premiere. Während die Schüler ihrer Fantasie und Schreibkunst freien Lauf ließen, holte der Lehrer den Zweifinger-Eigenverlag in Revensdorf mit ins Boot. Ulrich Weiss, der früher Schulbegleiter an der Gemeinschaftsschule war, ließ die Werke in Berlin drucken. Von dem Kleinverleger stammen übrigens auch die Fotos im Buch von Märchenschloss und Drachen. Zudem enthält das Buch eine Hörbuch-CD, worauf Sprachversionen der Texte sind.

 Die Märchenbücher fanden laut Albers schon reißenden Absatz. 60 Exemplare seien bereits vergriffen. Ein Buch kostet 14,80 Euro, wovon die Druckkosten gezahlt werden. „Der Erlös soll der Schulbücherei zugute kommen“, versicherte der Lehrer. Zudem erhalte die Bibliothek noch Exemplare, sofern Märchenbücher keinen Käufer finden. Sollte hingegen die Nachfrage größer sein, schließt Albers eine Zweitauflage nicht aus.

 Der Lehrer strebt zudem eine Neuauflage des Buchprojektes an. Denn Lesen werde in der Gemeinschaftsschule Altenholz groß geschrieben. Lobend erwähnt er die Unterstützung von Förderschullehrerin Melanie Kreuer bei dem Projekt. Unterdessen hat sich Fynn gleich zwei Märchenbücher gesichert. „Eines bekommen meine Großeltern, das andere behalte ich selber“, sagte der Nachwuchsautor aus der Klasse 5 a.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3