22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Borener Staffel läuft zum ersten Sieg

Marathon Borener Staffel läuft zum ersten Sieg

Im 13. Anlauf hat der Borener SV den Eckernförder Staffel-Marathon gewonnen. Im spannenden Rennen siege die Mannschaft in 2:31:04 Stunden am Sonntag vor dem Team Runaways (2:33:02). 148 Staffeln rannten die zehn 4,2-Kilometer-Runden. Die Frauenwertung gewannen Triathletinnen des EMTV (3:18:05).

Voriger Artikel
Gegner formieren sich
Nächster Artikel
Der Magier von Gettorf

Der Staffel-Marathon startete gut.

Quelle: Rainer I. Krüger

Eckernförde. Der Jubel der Borener war groß, als sie gemeinsam mit ihrem Schlussläufer Patrik Stein ins Ziel rannten. „Daran haben wir lange gearbeitet“, sagte Michael Wittig. Er hatte mit Zeiten von 14:10 und 14:15 Minuten die beiden schnellsten Runden im SV Sextett auf ihm selbst, Stefan Gutt, Matthias Jubt, Patrik Stein, Michael Stoll und Thomas Witt gedreht. „In den vergangenen Jahren waren wir immer unter den Top Ten. Es ist schön, dass es jetzt geklappt hat“, fand Wittig. 

Auf den 42 Kilometern am Borbyer Ufer hatte die Führung mehrfach gewechselt. Zunächst hatte Mansor Farah den STV Sörup mit den fixesten Runde des Tages von 12:29 Minuten in Führung gebracht. Im zweiten Abschnitt des Rennens war klar, dass der SV und die Laufgemeinschaft Zippels Runaways den Sieg unter sich ausmachen. Entscheidend war die letzte Runde. Sie hatte Runaways-Schlussläuferin Jule Hildebrandt mit 30 Sekunden Vorsprung angetreten. Patrik Stein schaffte es dennoch, sie zu überholen. Philipp Grotrian, Runaways-Läufer vom veranstaltenden Eckernförder MTV, konnte mit Rang zwei aber gut leben. „Die Borener waren einfach mal dran“, sagte er. 

Hier finden Sie Bilder vom Marathon in Eckernförde.

Zur Bildergalerie

Jule Hildebrandt konnte sich allerdings trösten. Da sie auch als EMTV-Triathletin unterwegs war, siegte sie in der Frauenwertung. Kurios dabei: Obwohl sie gewannen, waren die Triathletinnen nicht das schnellste weibliche Team. Die Mädchen vom MTV Dänischenhagen benötigten nur 3:17:39 Stunden. Sie waren aber in der Schülerwertung gelistet und bekamen so den Pokal dort. Die Jungs vom gleichen Verein waren ebenfalls flott unterwegs. Mit 3:09:11 waren sie das beste Schülerteam. 

Mit Nieselregen und Temperaturen um 15 Grad Celsius hatten die Läufer keine Problem. Etwas haderten sie mit dem frischen Ostwind. „Gerade beim Schlussspurt auf der Promenade war das eben Gegenwind“, stellte Stein fest. Rekordzeiten waren so nicht drin. Ohnehin waren die Teams, die 2014 neue Bestzeiten aufgestellt hatten, nicht am Start: Die Staffel „Zehn im Weggla“ (2:10:45) bei den Männern und das Team der Lubinus-Stiftung bei den Frauen (2:47:20).

34 Staffeln und 21 Paare im Duo-Marathon waren fünf Minuten vor dem Hauptfeld um 9.55 Uhr gestartet. Beim Rennen der Paare waren die Sieger von 2015 wieder erfolgreich. Das Team „Young meets Old“ aus Jan-Peter Brückner und Jens Büßen lang nach 2:43:39 Stunden vorne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3