7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfgang Steffen wird erster Ehrenbürger

Dänischenhagen Wolfgang Steffen wird erster Ehrenbürger

Das Bundesverdienstkreuz hat er schon längst. Und nun ist der langjährige frühere Bürgermeister Wolfgang Steffen (CDU) auch noch zum ersten Ehrenbürger von Dänischenhagen ernannt worden. Zur Feierstunde in der Amtsverwaltung am Freitagnachmittag hatten sich mehr als 50 Besucher angesagt.

Voriger Artikel
Fahrerin prallt gegen Hauswand
Nächster Artikel
"Geschwindigkeit schützt"

Altbürgermeister Wolfgang Steffen wurde in einer Feierstunde mit vielen Gästen zum ersten Ehrenbürger der Gemeinde Dänischenhagen ernannt.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Dänischenhagen.. Stehende Ovationen, viel Lob und Heiterkeit: Mit Altbürgermeister Wolfgang Steffen wurde in Dänischenhagen ein Mann geehrt, der sich in vielen Bereichen ehrenamtlich engagiert hat.  Seit 1974, also seit 43 Jahren, diente er immer mindestens als stellvertretender Bürgermeister von Dänischenhagen. 29 Jahre war er sogar erster Mann. Als der Bürgermeister im Juli aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, beschloss die Gemeindevertretung noch in derselben Sitzung einstimmig, ihn zum Ehrenbürger zu ernennen.

Horst Mattig (SPD), Nachfolger und Vorgänger (von 1998 bis 2003) als Bürgermeister, dankte Wolfgang Steffen  für "fünf Jahrzehnte" ehrenamtliches Lebenswerk. Er hob auch die wichtige Unterstützung seiner Frau Regina Steffen hervor. Amtsvorsteher Sönke-Peter Paulsen würdigte seinen Amtsvorgänger ebenfalls:  "Kein weiterer in dieser Runde ist diesem Haus so verbunden wie du." 23 Jahre war Wolfgang Steffen ehrenamtlicher Chef der Amtsverwaltung: "Ein professioneller Amtsträger hätte es nicht umfänglicher ausfüllen können." Er könne sich der Wertschätzung aller Mitarbeiter gewiss sein.

Wolfgang Steffen war unter anderem auch 47 Jahre Gemeindevertreter und 15 Jahre Wehrchef in Dänischenhagen. Schon 2010 wurde ein großes Fest in der Amtsverwaltung gefeiert, um über 120 Jahre Ehrenamt zu würdigen. Bis 2018 bleibt Wolfgang Steffen noch Kreistagsabgeordneter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3