20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Der "Kochlöffel" kehrt zurück

Überraschendes Comeback Der "Kochlöffel" kehrt zurück

All jene, die ihn vermisst haben, dürfen sich freuen: Der "Kochlöffel" kehrt nach Eckernförde zurück - und zwar genau dorthin, wo er sich seit Ende der 60er-Jahre befand, in die Kieler Straße 70. Dort war das Schnellrestaurant Ende vergangenen Jahres ausgezogen.

Voriger Artikel
Dörpsmarkt ist das Gelbe vom (Oster-)Ei
Nächster Artikel
Abriss der Strandoase in Surendorf

So sah es noch im vergangenen Jahr aus, und so ähnlich soll es bald wieder aussehen: Der "Kochlöffel" kehrt wieder nach Eckernförde zurück, und zwar an exakt die Stelle, an der sich das Schnellrestaurant seit Ende der 60er-Jahre befand.

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde. "Rin in de Kartoffeln, rut ut de Kartoffeln“, pflegen die Norddeutschen zu sagen, wenn sich Anweisungen oder Dinge durch neue Gegebenheiten ändern und dadurch Verwirrung entsteht.Das trifft in diesem Fall besonders gut zu. Oder sollte es besser „Rin in den Pommes, rut ut de Pommes“ heißen? Der Eigentümer der Immobilie hatte im Herbst verkündet, dass anstelle des "Kochlöffels" ein Friseursalon in die freiwerdenden Räume einziehen wird. Die Pläne haben sich zerschlagen.

Es ist also wieder ausreichend Platz für Brathähnchen und Currywurst. Das Familienunternehmen, das seinen Hauptsitz in Lingen an der Ems hat und an rund 90 Standorten in Deutschland vertreten ist, peilt eine Wiedereröffnung zum 1. Juni an. Allerdings, so heißt es aus der Marketingabteilung, könne es auch ein wenig später werden. Die Urlaubszeit möchte man aber in jedem Fall mitnehmen.

Die an den "Kochlöffel" angrenzende Bäckerei wird künftig mehr Platz erhalten und diesen vermutlich für ein Café nutzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3