14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wildnis im Großformat

De Groot im Museum Eckernförde Wildnis im Großformat

Von ihren Blicken kann sich niemand abwenden: Löwe, Alligator, Silbermöwe und Moorfrosch. Der Naturfilmemacher Heiko De Groot hat sie auch im Foto eingefangen. 14 großformatige Arbeiten zeigt das Museum Eckernförde ab Sonntag, 31. Juli. Die Fotoschau „Wildwunder“ ist eine Augenweide.

Voriger Artikel
Klappertopf und Pusteblume
Nächster Artikel
Die Säbel sind gewetzt

Filmemacher Heiko De Groot (links) ist auch Fotograf. Heinz Teufel, selbst renommierter Fotograf, hat ihn mit dem Museum Eckernförde zusammengebracht.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. Auf dem Löwen lässt der Betrachter den Blick ruhen. Er spürt dem Schauer nach, der langsam über den Rücken kriecht. Majestätisch schreitet das Tier heran, fixiert mit klaren Augen die Digitalkamera, die Heiko De Groot im Jahr 2014 nur zehn Meter entfernt auf ihn gerichtet hat. Ein Augenblick, der Raum für menschliche Interpretationen lässt. Dem Löwen ist dieses Kopfkino fremd.

 Der 1971 in Hamburg geborene De Groot ist dem Ostseebad Eckernförde verbunden. Beim Naturfilmfestival Green Screen begeistert er seit Jahren mit Produktionen für NDR und Arte. 2016 hat er die Streifen mitausgewählt, die vom 14. bis 18. September gezeigt werden. Als Fotograf hält sich De Groot Extrazeit frei bei den Drehterminen. „Mit der Digitalkamera zu beobachten und zu fotografieren, verlangt ein anderes Auge und das Spiel mit Belichtung und Blende. Ich suche den einen Moment, der die ganze Story enthält“, beschreibt er den Unterschied zu bewegten Bildern. „Ein aus HD-Filmmaterial entnommenes Bild könnte das nicht leisten.“ Die Verbindung zu Museumsleiterin Dorothee Bieske hatte jetzt der Eckernförder Naturfotograf Heinz Teufel geknüpft

„Die Ritschratsch-Kamera, die mir mein Vater schenkte“ weckte bei Heiko de Groot ein frühes Interesse für die Fotografie. Als Redakteur für Print, Hörfunk und TV stellte er es zurück. 2002 nahm er den Faden nach dem NDR-Programmvolontariat parallel zur Filmlaufbahn wieder auf. Geschichten im Bild erzählen: Das gelingt bei reduzierten Porträts des gleitenden Rotmilans oder der aus tiefem Himmelsblau hervorschießenden Silbermöwe eindrucksvoll.

 Daten rund um die Ausstellung „Wildwunder“ von Heiko De Groot: Vernissage im Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, 31. Juli, 11.30 Uhr www.museum-eckernfoerde.de . O-Töne der Tiere und Erläuterungen kann man vorab aufs Handy laden www.wildwunder.de . Sonntag, 28. August, 11.30 Uhr Künstlergespräch mit Heiko De Groot und Dorothee Bieske. Donnerstag, 1. September, 18 Uhr, Museum, „Der Elchdetektiv“ (Film und Erläuterungen Heiko De Groot).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3