18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Debatte um Barrieren

Dänischenhagen Debatte um Barrieren

Barrierefrei in den Bus? Ohne Stolperfalle vom Gesundheitszentrum in der Scharnhagener Straße mit Rollator oder Kinderwagen das Einkaufszentrum auf der anderen Seite erreichen? Bisher geht das nicht in Dänischenhagen.

Voriger Artikel
Gold, Silber und Ostseeblau
Nächster Artikel
Ab Montag wird asphaltiert

Barrierefrei ist die Scharnhagener Straße im Moment ganz und gar nicht, obwohl hier Einkaufszentrum und Gesundheitszentrum sind. Was sich genau ändern soll, darüber sind sich die Kommunalpolitiker noch uneins.

Quelle: Cornelia Müller

Dänischenhagen. Was selbstverständlich sein sollte, bleibt in der Gemeinde Dänischenhagen Diskussionsstoff. Der Finanzausschuss votierte am Donnerstag nach ausführlicher Debatte nur knapp dafür, 29100 Euro Mehrkosten für die Deckensanierung der Scharnhagener Straße einzuplanen, um Querungshilfe und/oder barrierefreie Bushaltestellen herzustellen.

 Bedenken gegen die volle Umsetzung des Bauausschuss-Beschlusses vom November 2015, die beiden Busbuchten umzurüsten und die Querungshilfe auf Höhe Supermarkt zu bauen, hatten einzelne Vertreter aller Parteien. „Wir wissen ja nicht, was im Detail gefordert ist, wenn Barrierefreiheit umgesetzt wird. Dann fangen wir vielleicht wieder von vorn an“, sagte zum Beispiel Ursula Witt (SPD). „Außerdem sind unsere Kassen leer. Extra-Ausgaben für die Bushaltestellen könne wir uns momentan nicht leisten.“

 Das Problem: Um mit dem Rolli über die Busplattform einzusteigen, müsste der Gehweg mindestens 1,50 Meter breit sein. Also müssten dafür die Busbuchten beseitigt werden. Bei haltendem Bus wäre die Fahrbahn dann aber extrem eng. Nun soll geprüft werden, ob die Busbuchten nur schmaler werden. Das letzte Wort hat die Gemeindevertretung, die auf jeden Fall nochmals diskutieren wird, welche Lösung machbar ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3