16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kino: Immer noch kein Standort

Keine Mehrheit im Bauausschuss Kino: Immer noch kein Standort

Alles zurück auf Anfang: Die Suche nach einem Kinostandort für Eckernförde geht von vorn los. In der Bauausschusssitzung am Mittwochabend gab es keine mehrheitliche Zustimmung für ein Kino- und Einkaufscenter auf dem Gelände des Skaterparks am Schulweg.

Voriger Artikel
Leuchtturm Bülk für Besucher gesperrt
Nächster Artikel
Auto auf dem Dach, Fahrer weg

Für den Standort Skaterpark gab es im Bauausschuss keine Mehrheit.

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde. Für den von der Verwaltung beantragten Aufstellungsbeschluss eines B-Plans, der für das Bauvorhaben Voraussetzung ist, votierten zwar die Vertreter von CDU, SSW sowie ein Vertreter des Bürger-Forums, doch das reichte nicht. Allerdings gab es auch keine Zustimmung für den Antrag von SPD, Grünen und Linken, die sich für eine Weiterentwicklung des Bahnhofsareals einschließlich Parkplatz Grüner Weg ausgesprochen hatten. Nun muss sich die Politik nach einem Alternativstandort umschauen. Und das kostet weitere Zeit. Für die Beratungen sind bereits vier Jahre ins Land gezogen. Bürgermeister Jörg Sibbel, der im Spätsommer 2015 einstimmig von der Politik beauftragt worden war, das Kino-Projekt am Skaterpark voranzutreiben und Gespräche mit Nutzern des Areals sowie potenziellen Betreibern für Kino samt Einkaufsmarkt zu führen, zeigte sich nach der Abstimmung enttäuscht. Er sprach von einem „unwürdigen Spiel“. tze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3