19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Fahrzeughalle steht

DRK Eckernförde Neue Fahrzeughalle steht

Das ging jetzt schneller, als sich der Vorsitzende des DRK Eckernförde das vorstellen konnte: Die neue Fahrzeughalle der DRK-Bereitschaft ist so gut wie fertig, einzig der Fußboden muss noch gegossen werden. Damit brechen bessere Zeiten für den Ortsverein an, die Platznot hat ein Ende.

Voriger Artikel
Feuerwehr rettet Vierjährigen vom Baum
Nächster Artikel
Der Reiz des Bogenschießens

Stefan Behrendt, Wolfgang Bachor, Karin Stephan (Beirat), Inga Wetzel (stellvertretende Vorsitzende), Jen-Uwe Buse (ehemaliger Vorsitzender) und Christian Rösmann vom Architekturbüro Giese & Hanke stellen die neue Fahrzeughalle vor.

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde. Vier große Tore geben Einlass für die Fahrzeuge der Bereitschaft. Dazu gehören ein sogenannter Betreuungs-Lastwagen, zwei Ambulanzfahrzeuge und ein Mannschaftstransportwagen. Platz ist auch noch für zwei Anhänger, einen für den Betreuungs-Lastwagen und eine Feldküche mit einem Gewicht von 3,5 Tonnen.

 Sechs Wochen Bauzeit haben gereicht, wenn Ende Juni die Fahrzeuge in die 300 Quadratmeter große Halle fahren können. Viel Komfort hat sie nicht, aber Strom und Wasseranschluss sind vorhanden. Auf eine Heizung wird aus Kostengründen verzichtet.

 „Früher gab es einen Spatenstich, dann Grundsteinlegung, Richtfest und Einweihung“, so Wolfgang Bachor, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Eckernförde, auf dessen Initiative hin die Halle nun gebaut werden konnte. Doch für ein Richtfest sei die Zeitspanne von nur drei Stunden zwischen Fertigstellung des Dachstuhls und Belegung mit Dachplatten zu eng gewesen. Am Montagmorgen wurde die Grundsteinlegung nachgeholt und eine Box mit den Kieler Nachrichten, einer Urkunde über Bauherrn und Gewerke sowie eine kleine Sammlung aktueller Münzen in den zukünftigen Fußboden von Bachor und Bereitschaftsleiter Stefan Behrendt eingelassen.

 „Für uns ist das eine große Hilfe“, so Behrendt, eine Hilfe, die er sich schon zwei Jahre zuvor gewünscht hätte. Denn bisher sei das DRK auf das Wohlwollen der Bundeswehr angewiesen gewesen, bei der die Fahrzeuge in der Preußerkaserne untergestellt waren. „Da stehen bald Veränderungen an“, so der Bereitschaftsleiter, es gab also dringenden Handlungsbedarf.

 200000 Euro Gesamtaufwand hat der DRK-Ortsverband für die vom Architekturbüro Giese & Hanke geplante Halle und das Außengelände im Rosseer Weg/Amselweg investiert. „Damit ist das DRK gut für die Zukunft gerüstet“, stellte auch der ehemalige Vorsitzende des Ortsvereins, Jens-Uwe Buse, fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3