19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler fragen Politiker

Diskussion zur SH-Wahl Schüler fragen Politiker

Bezahlbarer Wohnraum, Extremismus, Cannabis-Freigabe: Es ist eine muntere Diskussion mit Politikern am Mittwoch im Gymnasium Altenholz. Organisiert von der Schülervertretung, die junge Erstwähler motivieren und ihnen eine Entscheidungshilfe für die Landtagswahl bieten will.

Voriger Artikel
Eckernförde gibt mit Freude einen Korb
Nächster Artikel
Zwei Altmieter der Ladenzeile ziehen ein

Landesschülersprecherin Kira Kock (mit Mikro) fragte Tobias Loose nach dem Familienbild der CDU.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altenholz. Und das wird genutzt: Im Forum des Gymnasiums bleiben am Vormittag nur wenige der 300 Stühle leer. Die Zehnt- und Elftklässler sowie einige neunte Klassen nutzen das Informationsangebot. Die allermeisten von ihnen dürfen am 7. Mai zum ersten Mal wählen. „Die Jugend wird wieder politischer“, hat Lehrer André Hentschel wie andere Kollegen auch beobachtet.

Anke Erdmann (Grüne), Stefan Karstens (Linke), Tobias Loose (CDU), Serpil Midyatli (SPD), Sybilla Nitsch (SSW) und Christopher Vogt (FDP) stellen sich auf dem Podium den Fragen der souverän auftretenden Moderatoren Carl Vollmers (17) und Niklas Becker (16). Beides übrigens Gymnasiasten, die sich bereits politisch engagieren. Die Schülervertretung hat zuvor Themenbereiche ausgesucht, die für ihre Generation relevant sind: G8 und G9, Wehrdienst und Zivildienst, Extremismus und bezahlbaren Wohnraum. Dabei  unterscheiden sich die Positionen der meisten Politiker eher in Details.

Auch die Schüler haben Fragen. Kira Kock (16), Landesschülersprecherin, weist auf die Betonung des „traditionelles Familienbildes“ im Programm der CDU hin und fragt, wie sich das mit einer Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften verträgt. Er sei „ohne Wenn und Aber“ dafür, erklärt Loose.

Von Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3