23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Dorothee Bieske neue Leiterin

Museum Eckernförde Dorothee Bieske neue Leiterin

Aus 171 Bewerbungen die richtige Auswahl zu treffen, ist nicht leicht. Die Kommission, die sich auf die Suche nach einer neuen Leitung für das Eckernförder Museum gemacht hat, ist sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben: Dr. Dorothee Bieske soll die Nachfolge von Dr. Uwe Beitz antreten.

Voriger Artikel
Sportverein auf neuen Wegen
Nächster Artikel
Frantz am Fazioli-Flügel

Von Flensburg nach Eckernförde: Dr. Dorothee Bieske (54) übernimmt zum 1. März 2016 die Leitung des Museums.

Quelle: *

Eckernförde.  Beitz, der 25 Jahre lang mit großem Engagement die Geschicke des Hauses leitete, geht Ende Februar in den Ruhestand. „Er hat eine gepflegte Sammlung zusammengetragen und eine sehr gute Arbeit geleistet“, lobt ihn seine designierte Nachfolgerin, die sich darauf freut, dessen Arbeit fortsetzen zu können.

 Dorothee Bieske (54) ist in Gifhorn aufgewachsen und hat nach dem Abitur Kunstgeschichte, Volkskunde und Pädagogik studiert. 1995 begann sie ihre Tätigkeit auf dem Museumsberg in Flensburg, wo sie seit 15 Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin tätig ist. Durch Freunde und die Nähe zu ihrem Wohnort Kiel, wo sie zusammen mit ihrem Mann lebt, kennt sie das Museum in Eckernförde gut. Das Ansehen, das das Haus genießt, hat sie auch dazu bewogen, sich zu bewerben. Nach gut 20 Jahren in Flensburg habe sie das als eine Herausforderung angesehen und ihren Hut in den Ring geworfen, sagt sie. Dass man sich letztlich einstimmig aus dem großen Kreis der Bewerber für sie entschieden habe, wertet sie als Bestätigung. „Es hat mich riesig gefreut“, gibt sie zu. Eines ihrer Ziele ist es, dass sich künftig noch mehr Eckernförder mit dem Museum identifizieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3