18 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Borby-Marathon: 28 Runden zum Ziel

Sportliches Eckernförde Borby-Marathon: 28 Runden zum Ziel

Vatertag und saufen? „Nein! Laufen statt saufen“, beschloss ein Männertrio aus Eckernförde im Mai. Die drei schnürten gleich die Schuhe zum privaten Halbmarathon in Borby. Jetzt wird daraus der Jedermann-Marathon „Lauf ums Alte Seminar“. Am Sonnabend, 27. August, 9 Uhr, ist Start.

Voriger Artikel
Willlkommen zum Wohlder Markt!
Nächster Artikel
Streit um Kosten

Thomas Lemm und (links) Klaus „Klicky“ Nielsen schnüren schon mal die Schuhe. Am Sonnabend, 27. August, startet ihr Jedermann-Lauf ums Alte Seminar in Eckernförde-Borby.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. Eine Schnapsidee ist die Lauf-Variante des einstigen Radrennens „Rund ums Alte Seminar“ also nicht. Der Rundkurs ist jeweils nur 1,5 Kilometer lang und dabei höchst anspruchsvoll. „Um auf die gut 42 Kilometer zu kommen, muss man ihn 28 Mal laufen“, erläutern Thomas Lemm (51), Klaus „Klicky“ Nielsen (58) und Gunter Möller (60). Das sind auf Dauer hammerharte Runden: Nach dem Start am Dorfplatz Borby geht es in die Bergstraße Richtung Altes Seminar, in dem das Finanzamt sitzt. Schon beim flotten Gehen müht man sich auf dem hügeligen Bergankurs. „Laufend ist das superanstrengend“, weiß Nielsen. Auf der Riesebyer Straße geht es leicht, aber stetig bergauf bis zur Norderstraße. „Dieser abschüssige Abschnitt bis Dorfplatz ist die Erholungsphase.“

 Hier gibt es den Motivationsschub. Getränke- und Verpflegungsstand sind aufgebaut. Ab 11 Uhr steht Carsten Holtorf fürs Publikum am Grill. Musiker der Stoker Jazz Band und Borby Dixies sorgen zusammen für Stimmung. Würde Nielsen nicht laufen, wäre er mit Klarinette und Saxofon dabei. Duschen können die Läufer im nahen TUS-Heim. Dass DRK-Sanitäter für alle Fälle parat stehen, versteht sich.

 Die Initiatoren, die von ihren Frauen tatkräftig unterstützt werden, sehen sich „als Hobbyläufer ohne große Wettkampfambition“. Sonst drehen sie mit dem EMTV-Lauftreff ihre Runden. Nielsen begann vor acht Jahren mit dem Joggen und wog damals 100 Kilogramm. „Heute bin ich 20 Kilo leichter“, freut er sich. Lemm fand vor sieben Jahren Spaß am Laufen. Ihre ersten Marathons haben sie hinter sich. „Natürlich muss man für 42 Kilometer lange trainieren“, betonen sie. „Wer mitmacht, darf kein Neuling sein. Aber es geht nur darum anzukommen. Und man kann jederzeit aussteigen.“

 Die läuferische Hommage an das traditionsreiche Bobyer Radrennen, das 2009 letztmals stattfand, ist bei der Premiere auf 40 Teilnehmer begrenzt. Anmelden ist bis Sonnabend, 20. August, möglich. Nielsen: „Sonst hätten man die Straßen sperren müssen. So laufen wir auf dem Fußweg. Streckenposten sichern die Kreuzungen.“

 Anmeldungen und Infos: www.laufumsalteseminar.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3