18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Dreifach farbig charmant

Musiktheater Showpalast Dreifach farbig charmant

„Ich gehe in ein anderes Blau“ – ist das etwa Rot oder Grün? Oder Silbergrau mit lila Schimmer? Herrlich farbig, optisch wie gesanglich und schauspielerisch, feierte das Publikum am Sonntagabend die Premiere der gleichnamigen Musiktheater-Collage im Showpalast Eckernförde.

Voriger Artikel
Schüler gründen Genossenschaft
Nächster Artikel
Region bietet viele Chancen

Hier ist das andere Blau schon reichlich kunterbunt. Zwischendurch und am Ende mischen sich die drei Ensembles zu einem musikalisch und schauspielerisch schimmernden Regenbogen. So kann eine Mehrgenerationen-Show begeistern.

Quelle: Cornelia Müller

Eckernförde. Nicht nur Autorin und Regisseurin Claudia Piehl spielt in ihrem neuen Wurf mit farbigen Interpretationen. Die drei mitwirkenden Ensembles dürfen auch Spielraum nutzen: Piehls Frauenchor Bella Donna, der Parichor des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Schleswig-Holstein und das Musiktheater-Ensemble der Awo in Kiel-Mettenhof. Letzteres besteht ausschließlich aus hoch betagten Senioren, teils mit Rollator oder sogar blind. Charmant haben sie die Herzen der Zuschauer gleich im Griff. Ihre Schauspielerei hat so viel Komik, dass niemand weiß, was säuberlich eingeübt ist oder was sich gerade spontan entwickelt hat. Freche Dialoge am Einkaufswagen oder fröhliches Sitzhüpfen auf dem Bürostuhl, der mal eben den Rolli ersetzt, mit Unschuldsmiene vorgetragene Verse, die schräg am Thema entlang schrammen, erfrischende Aufmüpfigkeit gegenüber der Regisseurin, die sich in der Rahmenhandlung selbst auf die Schippe nimmt – das macht Spaß.

Schillernd, beruhigend, anrührend, mitreißend kommt der feine Gesang beider Chöre, die Musical-Talent besitzen, an. In der grünen Smaragdstadt schimmert vielstimmig und mystisch, wenn der Parichor sich in grüner Kleidung vor bläulichem Licht in Szene setzen kann. Den Märchenträumen bereitet Bella Donna in knalligem Rot feurig ein Ende und hält ernüchternd kritisch dagegen Ich erfülle jedes Klischee. Das Klavierspiel von Sylwia Timoti stimmt sich auf die so unterschiedlichen Charaktere und Tempi der Akteure perfekt ein. Einen Höhepunkt hat sich Piehl für die zweite Halbzeit aufgehoben: Solistin Veronika Gottwald intoniert den Rosa Mond so zart, dass sich Gänsehaut einstellt.

Ich bin verliebt in deine Farben schließen die Chöre den Kreis, in den sie genauso eingeladen haben. Dass die Shirts jetzt ganz anders als zu Beginn Farbnamen tragen, die gar nicht zum Grundton zu passen scheinen, ist Programm. Nun ist das Publikum am Zug, seine Sehnsuchtsfarbe Blau zu definieren. Was für ein bunter Abend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3