25 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Bei Einbruch 1000 Jeans erbeutet

Diebstahl Bei Einbruch 1000 Jeans erbeutet

Christian Kähler ist verbittert. In der Nacht vom vergangenen Freitag auf Sonnabend wurde sein Jeans-Geschäft Blue Bullock in der Eckernförder Innenstadt ausgeräumt. Rund 1000 Jeans und zahlreiche Hemden im Einkaufswert von rund 40 000 Euro haben die Einbrecher mitgehen lassen.

Voriger Artikel
„Der tut nichts!“ ist keine Entschuldigung
Nächster Artikel
Relikt der „goldenen Zeiten“

Sichtlich betroffen: Christian Kähler wurde das Opfer von Einbrechern. Rund 1000 Jeans im Verkaufswert von 100000 Euro ließen sie mitgehen.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Seit Oktober 2013 betreibt Kähler sein Geschäft in der Kieler Straße. Im August hat er schräg gegenüber einen zweiten Laden aufgemacht – ausgerichtet auf weibliche Kundschaft. „Da habe ich mein ganzes Erspartes reingesteckt“, erzählt der 32-jährige Geschäftsmann. Die Frage, ob er versichert gewesen sei, bejaht er. Doch wann und wie viel die Versicherung zahlen wird, weiß er nicht. Der Verdienstausfall in den kommenden Wochen aufgrund fehlender Ware sei nicht mit abgedeckt, fügt er hinzu. Kähler hofft, dass ihm die Firmen einen Zahlungsaufschub gewähren werden.

Wie die Einbrecher in das Geschäft gelangt sind, ist nicht genau bekannt. Vermutlich durch eine Tür im hinteren Bereich des Hauses. Dort hat die ermittelnde Polizei vereinzelte Spuren am Schloss ausfindig machen können. Außerdem wurde der dort befindliche Bewegungsmelder abgeklebt. Nicht zuletzt deshalb gehen auch die Beamten von Profis aus. „Die hatten es nur auf Markenkleidung wie Levi’s, Lee und Mustang abgesehen“, unterstellt der Geschäftsinhaber den Tätern ein gezieltes Vorgehen.

Dass es mehrere gewesen sind, davon ist er überzeugt. Und dass sie das Diebesgut mit einem Lkw oder einem Sprinter abtransportiert hätten, glaubt er ebenfalls. Bei der Ware, die er am Freitag erhalten hat, haben sich die Täter die Mühe gemacht, alle Kartons zu öffnen und sämtliche Hosen daraus mitzunehmen. Die Kartons ließen sie zurück. „Die Täter müssen sich sehr sicher gefühlt haben“, vermutet Kähler. Den Zeitraum für den Einbruch kann der Geschäftsmann nur sehr grob eingrenzen: zwischen Freitag um 20 Uhr und Sonnabend um 10 Uhr. Als er am Sonnabend den Jeans-Store aufschloss, war die Überraschung so groß wie das Entsetzen. Bislang, so sagt er, habe er die vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen als ausreichend erachtet. Diese Auffassung hat er nun revidiert. Künftig will er Überwachungskameras und eine Alarmanlage installieren. Christian Kähler hofft, dass möglicherweise Zeugen den Einbruch, auffällige Fahrzeuge oder Personen in der genannten Zeit hinter dem C&A-Gebäude bemerkt haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3