18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Scorpions-Open-Air ist abgesagt

Eckernförde Scorpions-Open-Air ist abgesagt

Scorpions-Fans dürften enttäuscht sein. Der Auftakt der 50-Jahre-Jubiläums-Tour der erfolgreichen Rockband am Eckernförder Strand wurde am Freitag abgesagt. Nach Angaben der Konzertagentur bremen events & concerts sind technische Gründe dafür ausschlaggebend. Die umfangreiche Bühnenshow hätte sich am geplanten Standort nicht umsetzen lassen. Karteninhaber können ihre Tickets zurückgegeben.

Voriger Artikel
Marktplatz für Ferienbetreuung
Nächster Artikel
Zeitlos im abweichenden Klangkörper

Das Open-Air-Konzert der Scorpions in Eckernförde wurde abgesagt.

Quelle: Kai Peter Boysen/ Archiv

Eckernförde. Am 15. August, so war es geplant, sollten die Scorpions den Eckernförder Südstrand rocken. Hier waren schon Joe Cocker und Rod Stewart aufgetreten. Mit der international bekannten deutschen Rockband um Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs hätte es einen weiteren musikalischen Open-Air-Höhepunkt im Ostseebad gegeben. Nur zwei Konzerte waren in Deutschland zur Jubiläumstournee geplant: Neben Coburg im Süden der Republik sollte Eckernförde im Norden der Auftakt sein. Rockklassiker wie Rock You Like A Hurricane oder Wind Of Change sollten den Südstrand zum Kochen bringen.

Doch das wird jetzt nichts. Grund sind offenbar technische Probleme mit dem Bühnenaufbau am Strand. In Eckernförde hätte man zwar auf eine „strandkompatible“ Universalbühne zurückgreifen können, so Jan Trautmann, Leiter der Agentur bremen events & concerts. Die hatte sich zuletzt bei dem Radio-Nora-Open-Air am Südstrand bewährt. Doch die Scorpions-Show hätte sich darauf nicht unterbringen lassen. „Die Probleme schwelten schon seit einigen Wochen“, sagt Trautmann. Die Scorpions-Bühne müsse breiter sein, dazu kämen HD-Videowände sowie zwei Türme, die nicht die „Windlast 4“ sowie weitere Sicherheitsstandards für ein Open Air am Strand erfüllten. „Das wäre keine richtige Welttourneebühne mehr geworden.“

Letztlich wäre eine Anpassung der Show an eine kleinere Bühne nach Angaben des Agenturleiters auch zu teuer geworden. Ein wichtiger Punkt für die Musiker sei aber gewesen, so Trautmann, dass sie ihre gewohnte Qualität mit Video-Übertragung oder dem „fliegenden Schlagzeuger“ bringen wollten. „Das hätte sich auf der Universalbühne nicht umsetzen lassen.“ Einvernehmlich mit den Scorpions sei das Konzert deshalb relativ kurzfristig vor dem Auftritt abgesagt worden.

Laut Agentur waren bislang über 5000 Tickets für das Eckernförder Open Air am Südstrand verkauft. „Mit 7000 hatten wir kalkuliert, 8000 hätten wir eigentlich gebraucht“, so Trautmann. Wäre die Show machbar gewesen, hätte man das Konzert aber auf jeden Fall durchgezogen, versichert er. Karteninhaber können ihre Konzert-Tickets an den Vorverkaufsstellen, an denen sie sie erworben haben, wieder zurückgeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3