16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Strandtaufe im kalten Ostseewasser

Eckernförde Strandtaufe im kalten Ostseewasser

34 junge Christen werden im nächsten Jahr in der Borbyer Kirche konfirmiert. Um an dieser Segenshandlung teilnehmen zu können, mussten sieben von ihnen noch getauft werden. Dies geschah am späten Sonntagnachmittag am Borbyer Strand mit einer Ganzkörpertaufe.

Voriger Artikel
Offene Tür im Kuhstall
Nächster Artikel
Strande verbietet Drohnen

Im 16 Grad kalten Ostseewasser: Täufling Finn mit den Pastoren Rainer Kluß (li.) und Jan Teichmann.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Eckernförde. „Für die Täuflinge ist das ein ganz besonderes Erlebnis“, sagte Pastor Rainer Kluß, der vor 20 Jahren mit seinem Kollegen Ole Halley auf die Idee kam, das Sakrament im Wasser und unter freiem Himmel zu spenden – wie einst Johannes der Täufer.

„Das ist gar nicht sooo kalt“, sagte Finn, als er mit seinem weißen Gewand, das klitschnass an seinem Körper klebte, nach der Taufzeremonie aus dem Wasser stieg. Vom Ufer aus schauten die Mitkonfirmanden und etliche Angehörige zu, wie die fast bis zum Hals im Wasser stehenden Pastoren Halley und Kluß sowie Jan Teichmann nacheinander den Taufsegen spendeten und Carolin, Finn, Justus, Lasse, Luca, Natalie und Sina kurz untertauchten.

Ole Halley trug unter seinem Talar einen Neoprenanzug. Bei einer Wassertemperatur von kaum mehr als 16 Grad Celsius war dieser Wärmeschutz auch angebracht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3