23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
K7 feiert Geburtstag

Große Wiedersehensparty K7 feiert Geburtstag

Fast 50 Jahre ist der Eckernförder Gastronom Henning Franz im Geschäft, und fast die ganze Zeit als Diskothekenbetreiber. Nadasch hieß seine erste Disko ab 1967 in der Berliner Straße. Doch die Zeiten änderten sich, Großdiskos kamen in Mode vor 30 Jahren öffnete das K7.

Voriger Artikel
Holger N. Koch verlässt Gettorf
Nächster Artikel
Weichenstellungen für Stift

Henning Franz (rechts) und sein Sohn Claus-Christian können auf 30 Jahre K7-Diskothek zurückblicken.

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde.  „Es war genau der richtige Zeitpunkt“, so Franz heute. „Wir trafen damit die geburtenstarken Jahrgänge.“ Außerdem wurde es in der Berliner Straße zu eng, die Besucher mussten verbotenerweise auf der B76 parken und fingen sich Strafzettel ein. Auf 2000 Quadratmetern Innenfläche konnte nun im K7 unbeschwert gefeiert werden – wenn man denn überhaupt hinein kam. Denn zur Eröffnung kamen 6000 Besucher, viermal mehr, als drinnen Platz fanden.

 „Damals war es üblich, an einem Abend gleich mehrere Diskotheken zu besuchen“, so Franz. Geöffnet war mindestens dreimal in der Woche, im Sommer sogar bis zu fünf Mal. „Das Ausgehverhalten hat sich heute drastisch verändert, so die Erfahrung des Ehrenpräsidenten im Bundesverband der Diskothekenbetreiber. Wie auch die Öffnungszeiten: Damals habe man die Tür um 19.30 Uhr geöffnet, eine halbe Stunde später sei der Laden voll gewesen. Und heute? „Vor 22 Uhr brauchen wir nicht daran denken, aufzuschließen.“ Und kamen die Besucher damals sogar aus Hamburg, so liege der Schwerpunkt der Besucher im Umkreis von 25 Kilometern. „In der Vorhandy-Zeit war die Diskothek der Treffpunkt mit Freunden – und gleichzeitig die beste Kontaktbörse“, sagt Sohn Claus-Christian Franz, der in der Diskothek groß geworden und heute Betriebsleiter ist. Riechen, Fühlen, Schmecken, dieses Sinne würden heute vernachlässigt, es sei alles etwas beliebiger geworden, bedauert er. Dennoch: Die Disko sei nach wie vor ein geeigneter Treffpunkt für Freunde, die miteinander Spaß haben möchten.

 Am Freitag, 16. Oktober, soll es ein großes Wiedersehen geben für die Über-30-Jährigen. Partyfreunde, ehemalige Mitarbeiter und DJs treffen sich zur Musik von Top Union mit Sängerin Jennifer Hans, Finalistin bei der Fersehshow X-Faktor, und Sänger Ragna Mathiesen aus Schweden. Die Musik legt ab 22 Uhr DJ Antonio auf – wie in alten Zeiten. Dazu werden über 2000 Fotos aus der Geschichte des K7 gezeigt. Der Sonnabend, 17. Oktober, steht anschließend ganz im Zeichen der jungen Erwachsenen. Das K7 verspricht Preise wie vor 30 Jahren, Walking Acts (verkleidete Menschen, die etwas aufführen) und eine Konfettischlacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3