19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Brücken bauen beim Backen

Kochbuch von Flüchtlingen Brücken bauen beim Backen

Mit „Grenzloses Backen“ hat die Schülerfirma ConnECKt der Eckernförder Jungmannschule einen erfolgreichen Start hingelegt. Das Backbuch mit Rezepten aus fremden Kulturen verkaufte sich bislang über 400 mal.

Voriger Artikel
Irritationen um Überholverbot
Nächster Artikel
Dänen lieben Eckernförde

Tim Prager (18, v.l.) und Lasse Schäfer (17) von der Schülerfirma ConnECKt hoffen auch in Zukunft auf weitere Rezepte für ein „Grenzenloses Kochbuch“.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Jetzt soll ein zweites Buch folgen, das sich mit dem Kochen in anderen Ländern beschäftigt. Hierfür suchen die Jungunternehmer noch Kontakte zu Flüchtlingen, die Rezepte und Geschichten beisteuern möchten.

 Im September 2015 gründete sich ConnECKt als Schülerfirma, die an dem Juniorprojekt des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln teilnimmt. Dafür fanden sich rund 20 Schüler des WiPo-Profils (Wirtschaft/Politik) der Jungmannschule zusammen, begleitet von WiPo-Lehrerin Jessica Behrens. Als erstes Produkt kam Anfang Dezember ein Backbuch auf den Markt, das zunächst in einer 100er Auflage erschien. Doch schnell mussten die Schüler nachdrucken lassen. Inzwischen haben die Verkaufszahlen die 400er Grenze überschritten.

 ConnECKt möchte mit seinem Projekt die Integration von Flüchtlingen fördern. Über das Backen nach Rezepten aus anderen Kulturen soll sich Neues erschließen, sollen Brücken gebaut und Geschichten erzählt werden. „Backen und Kochen gegen Vorurteile“, das ist das Ziel der Schülerfirma. Bei regelmäßigen Koch-Treffen mit Flüchtlingen soll durch das gemeinsame Zubereiten von Gebäck und Gerichten ein Austausch zwischen den Kulturen in Gang gesetzt werden.

 Jetzt wollen die Schüler ihre Produktpalette ausweiten. Für Februar ist ein Kochbuch geplant, das den Arbeitstitel „Grenzenloses Kochen“ trägt. Um die Rezept-Palette abzurunden, sucht ConnECKt noch Kontakt zu Flüchtlingen, Betreuern oder Paten. Die Kochbuch-Produzenten möchten mit ihnen gemeinsam kochen, um das geplante Buch mit weiteren Flüchtlings-Rezepten und -Geschichten anzureichern. Interessenten wenden sich an die Schülerfirma unter der E-Mail-Adresse info@conneckt.de

 Schon das Backbuch macht Appetit: Hier finden sich syrische Butterkekse („Ghraibeh“) ebenso wie süßer Kuchen aus Afghanistan und Blätterteiggebäck aus Burma. „Wir haben gemeinsam mit den Flüchtlingen die Zutaten eingekauft und dann gebacken“, erzählt Lasse Schäfer (17), bei ConnECKt zuständig fürs Marketing. „Alle waren sehr aufgeschlossen und herzlich.“ Während der Produktion kamen auch die 17 Jungen und drei Mädchen der Schülerfirma auf den Geschmack. „Die meisten hatten noch wenig gebacken und gekocht“, sagt Abteilungsleiter Tim Prager (18). Jetzt werde so manches Rezept auch zuhause nachvollzogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr zum Artikel
Junior-Projekte
Foto: Stolz auf ihren Sieg (von links): Katharina Sommariva, Henrik Schumacher, Hannes Petersen, Jessica Behrens und Dominique Reimann von Conneckt.

Die beste Schülerfirma Schleswig-Holsteins kommt aus Eckernförde: Conneckt von der Jungmannschule setzte sich am Mittwoch beim Landeswettbewerb für das Junior-Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln durch.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3