15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Eckernförde war reich an kleinen Läden

Einkaufsbummel früher Eckernförde war reich an kleinen Läden

Hier die Milch in die Kanne füllen lassen, dort das Brot, gegenüber Pralinen, Eisenwaren, Möbel: Einkaufen in Eckernförde konzentrierte sich früher nicht auf die Kieler Straße. Stadtführerin Ilse Rathjen-Couscherung ließ am Montag beim Vortrag der Heimatgemeinschaft die Stadt von einst auferstehen

Voriger Artikel
Strand wird schick für die Saison
Nächster Artikel
Neubaupläne fürs Ortszentrum Gettorf

Auch jenseits der Kieler Straße gab es früher in Eckernförde jede Menge kleiner Geschäfte. Haushaltswarengeschäft Reico an der Langebrückstraße gibt es heute noch. Das Haus ist vorbildlich restauriert.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Volles Haus im Carls. Mehr noch. Telse Stoy, Vorsitzende der Heimatgemeinschaft Eckernförde, muss Besucher wieder nach Hause schicken, weil der Saal bereits übervoll ist. Alle sind höchst gespannt, als Ilse Rathjen-Couscherung lächelnd ans Podium tritt. "Elf Jahre habe ich in meiner Tätigkeit als Stadtführerin auch Fotos gesammelt", leitet sie ein. Die Leinwand zeigt unter dem Titel "Einkaufen im alten Eckernförde", und zwar jenseits der Kieler Straße, das Reico-Haus. Der damalige Geschäftsgründer steht stolz vor dem Fenster an der St.-Nicolai-Straße. Heute ist das Gebäude vorbildlich restauriert. Und es ist immer noch Haushaltswarengeschäft.

Einige Häuser wurden vorbildlich erhalten

"Längst ist das nicht immer der Fall", weiß die Referentin. Das Publikum, das sich überwiegend aus Alt-Eckernfördern zusammensetzt, stimmt vernehmbar zu. Die ersten Bilder von der Gaehtjestraße werden mit Spannung erwartet. Wochen nach dem Bürgerentscheid um eine hafenseitige Bebauung an dieser Stelle will jeder jetzt genau sehen, wie es früher hier aussah. Welch Überraschung für viele, die das alte Gesicht der Stadt nicht kannten: Da bediente die hübsche Lisa Fischer, die eine Vorliebe für Dirndl hatte, im Café. Drüben bekam man beim Polsterer, der Seegras vom nahen Strand in die Matratzen stopfte, auch Kleinmöbel. Stunden möchte man in Gedanken hier verweilen. Den kleinen Milchladen noch einmal betreten, mit Bäcker Fischer klönen. Dicht an dicht reihten sich Läden und kleine Betriebe aneinander. Gern möchte man noch einmal die über 100 Kinder rund um Langebrückstraße und Ochsenkopf spielen sehen, die in den kleinen Häuschen dort aufwuchsen.

Weitere Veranstaltung in Eckernförde

Am Montag, 3. April, 19 Uhr, wiederholt die Heimatgemeinschaft die Veranstaltung im Carls für alle, die jetzt nicht in den Saal gekommen sind.

Hier sehen Sie Bilder aus Eckernförde gestern und heute

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3