23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Hier gibt’s keine Fahrgastbeschwerden

Eisenbahn-Modellschau Hier gibt’s keine Fahrgastbeschwerden

Hier rasen nicht nur die Züge, hier rast vor allem die Zeit viermal schneller als auf der normalen Uhr: In der Modellbahnwelt Altenholz in der Turnhalle Klausdorf setzt die Bahn andere Maßstäbe. So kann ein Tag gleich mehrmals durchgespielt werden.

Voriger Artikel
Schornsteinbrand in Barkelsby
Nächster Artikel
Mit Leib und ganz viel Seele

Feuer und Flamme fürs Eisenbahnparadies in der Klausdorfer Turnhalle: Frank Gerken vom Märklin Insider Treff (links) und Martin Greve vom Jugendzentrum Tümpel freuen sich, dass sich Kinder und Jugendliche auch im Zeitalter der Computerspiele für die gute alte Modellbahn begeistern.

Quelle: Cornelia Müller

Altenholz. Eines aber ist ganz real: Der Fahrplan muss eingehalten werden. Wenn nicht, gibt’s Stress in den Dienststellen und Verspätungen bei sämtlichen Zügen. „Nur dass die Reisenden hier nicht meckern“, sagt Jan Urbanski lächelnd. Die Schau öffnet am Dienstag und Mittwoch, 29. und 30. Dezember, und am Sonnabend, 2. Januar.

Urbanski prüft gerade, ob die Telefonleitung zwischen den Dienststellen steht. Am Streckentelefon wird beim Fahrplanfahren mit Gästen gemeldet, ob ein Zug einen Bahnhof pünktlich verlässt, damit Weichen und Signale rechtzeitig gestellt werden. „Sonst gibt’s Ärger und Unfälle.“ Der Lübecker begutachtet auch den zentralen Knotenpunkt nochmals, der am Dienstag und Mittwoch, 29. und 30. Dezember, sowie am Sonnabend, 2. Januar, sogar mit doppeltem Personal besetzt ist. An den drei Tagen ist die Halle für Klein und Groß von 14 bis 17 Uhr zum Mitspielen unter Aufsicht geöffnet.

Seit 2007 laden das Altenholzer Jugendzentrum Tümpel und sein Leiter Martin Greve zwischen den Jahren zu dem Event ein. Der Märklin Insider Treff Kiel und befreundete Eisenbahner aus Mecklenburg / Nordrhein-Westfalen bauen jedes Jahr einen Großteil ihrer Module in der benachbarten Turnhalle auf. Dann dürfen Besucher die einmalige norddeutsche Bahnwelt im Maßstab 1:87 – im Fachjargon Spur H0 – bewundern und bespielen. Und das ganz bequem: Die in immer anderer Reihenfolge zusammensetzbaren Schienenabschnitte mit Fahrgastbahnhöfen, Rangierstellen, Häfen, Industrieanlagen sind einheitlich auf 1,30 Meter Höhe verlegt. Für Kinder gibt es Tritthocker, damit sie auf Augenhöhe mit den Großen die Jobs von Lokführern und Stellwerksleitern übernehmen.

„Wir sind 22 aktive Modulbahner am Kieler Stammtisch“, klärt Frank Gerken auf. „Diesmal haben wir unter anderem die alte Levensauer Hochbrücke, den original nachgebauten Streckenabschnitt Kücknitz in Lübeck und eine 42 Meter lange Abstell- und Wendeschleife über vier Etagen von unserem Kollegen Rüdiger Schulz von der Insel Poel dabei.“ Und noch ein besonderes Bonbon gibt es, das eine eigene Spurbreite hat. Der 13-jährige Malon aus Kiel-Schilksee zeigt seine neueste Errungenschaft, für die auch seine Eltern schwärmen: ein von einem Künstler an der Schlei ersonnenes amerikanisches Eisenbahnland aus Zeiten, als die Dampfloks durch die Prärie stampften. Hier sind sogar die Züge Marke Eigenbau vom Allerfeinsten.

Im Märklin Insider Treff Kiel sind Eisenbahnfreunde vereint, die mit demselben technischen System fahren. Der Hersteller ist nicht zwangsläufig Märklin. Modulbau betreiben die 22 Aktiven seit 15 Jahren. So sind die technisch anspruchsvollen Streckenabschnitte transportabel. Die Fans sind mit weiteren Märklin-Stammtischen vernetzt. Auch Jugendzentrumsleiter Martin Greve ist einer der Modellbahnfreaks. Nur zweimal jährlich kann eine große Anlage aufgebaut werden: zwischen den Jahren in Altenholz und im Frühjahr in Lübeck. Im Maßstab umgerechnet beträgt die Streckenlänge der 170 Module in der Turnhalle rund zwei Kilometer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3