1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schwedeneck fordert mehr Einfluss

Erdölsuche Schwedeneck fordert mehr Einfluss

Bei der Frage, ob in Schwedeneck erneut Erdöl gefördert werden darf, hat die Gemeinde keinerlei Mitspracherecht, erläuterte Bürgermeister Gustav Otto Jonas (SPD) in der jüngsten Gemeindevertretung. Die Bürgerinitative „Hände weg von Schwedeneck“ kritisiert Umweltminister Robert Habeck.

Voriger Artikel
Kompromiss umstritten
Nächster Artikel
Großer Bahnhof zum Jubiläum

Kein Platz für Fracking: Gelbe Stühle ohne Sitz sind Zeichen des Widerstands gegen Erdölförderung.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Anzeige
Mehr zum Artikel
Angeln
Foto: Auch in Schwedeneck wurde bis in die 80er Jahre Erdöl gefördert.

Tausende Unterschriften gegen eine Ausweitung der Erdölförderung im Land hat eine Bürgerinitiative an Umweltminister Robert Habeck (Grüne) in Kiel überreicht. Mehr als 6000 Unterzeichner befürchteten, dass durch Bohrungen in der Landschaft Angeln das Trinkwasser verunreinigt werden könnte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3