2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Erster Schritt für die Nooröffnung

Spatenstich in Eckernförde Erster Schritt für die Nooröffnung

Es war nicht nur der erste Spatenstich für ein neues Parkhaus, der gleich achtfach vollzogen wurde, es war auch der Startschuss für die erste Hochbaumaßnahme des städtebaulichen Entwicklungsprojektes Nooröffnung.

Voriger Artikel
„Homeboys“ feiern Vatertag
Nächster Artikel
Mehr Sicherheit aus dem Schlauch

Alle an die Spaten: Gemeinsam vollzogen Falk Grabowski (Betriebsratsvorsitzender Stadtwerke), Tobias Geißler (Leiter Tiefbau der Baufirma Karstens), Stadtwerke Geschäftsführer Dietmar Steffens, Stefan Kindt (Baugrunduntersuchungen Neumann), Bürgermeister Jörg Sibbel, SWE-Aufsichtsratsmitglied Jenny Kannengießer, Architekt Jens Stolley und Bauleiter Thilo Rux (Firma Karstens) den ersten Spatenstich für das neue Parkhaus an der Noorstraße.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Deutlich später als ursprünglich geplant, dafür aber begleitet von strahlendem Sonnenschein, wurde jetzt mit dem Bau eines 177 Stellplätze umfassenden Parkhauses an der Noorstraße begonnen.

 Rund drei Millionen Euro investieren die Stadtwerke Eckernförde (SWE) in den 60 Meter langen und 30 Meter breiten Bau, der nach Fertigstellung über sechs gesplittete Decks, einen Personenaufzug und Toilettenanlagen verfügen wird. Als Fertigstellungstermin wird, wie SWE-Geschäftsführer Dietmar Steffens sagte, Ende 2016 anvisiert. Nach seinen Worten soll der Neubau, der sich den Traufhöhen der vorhandenen Bebauung im dahinter liegenden Straßenzug Burgwall anpasst, auch über Ladestationen für Elektro-Autos und Abstellplätze für Fahrräder verfügen.

 Die Fassade des Gebäudes soll über eine sinnvolle Besonderheit bestechen: Wie Jens Stolley aus dem dreiköpfigen Partnerteam des Kieler Architektenbüros AX5 sagte, werden 4100 keramik-ummantelte Stäbe, die in unterschiedlichen Abständen angebracht werden, nicht nur für ein markantes Äußeres sorgen, sondern auch für helle und angstfreie Räume.

 Bürgermeister Jörg Sibbel, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, erinnerte anlässlich des ersten Spatenstichs noch einmal an die Anfänge des städtebaulichen Entwicklungsprojektes Nooröffnung. Im April 2008 habe man die übergeordnete Planung beschlossen und einen europaweiten Wettbewerb ausgeschrieben. 2010 stand der Sieger fest, ein Jahr später habe man noch einmal nachjustieren müssen. Nun gehe man die Umsetzung des neuen innerstädtischen Quartiers an. Man wolle das Areal städtebaulich aufwerten und Wohnraum für alle Geldbeutel und alle Generationen in reizvoller Lage schaffen, betonte der Bürgermeister.

 Der Bau des Parkdecks sei der erste Schritt der Realisierung. Mit den Stadtwerken als Bauherren habe man einen passenden Partner gefunden, der sich bereits wiederholt als zuverlässiger Dienstleister in Sachen Infrastruktur erwiesen habe.

 Dass der erste Spatenstich für das nach Fertigstellung gebührenpflichtige Parkhaus später als geplant vollzogen wurde, lag unter anderem an nachbarschaftlichen Differenzen. Die konnten inzwischen allerdings beigelegt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3