7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Eckernförder springt mit Riesenflagge

Weltrekord geglückt Eckernförder springt mit Riesenflagge

Der Coup ist gelungen. Als erster Fallschirmspringer stürzte sich der Eckernförder Marinesoldat Ralf Grabowsky erfolgreich mit einer 2700 Quadratmeter großen Flagge aus dem Flugzeug. Das ist ein neuer Weltrekord.

Voriger Artikel
Zu Fuß zum Strand und zurück
Nächster Artikel
Gottesdienst an historischer Stelle

Mit einer 2700 Quadratmeter großen Deutschlandflagge gelang dem Eckernförder Fallschirmspringer Ralf Grabowsky ein neuer Weltrekord.

Quelle: Norbert Schröder-Vorwerk

Eckernförde/Soest. Die bisherige Bestmarke hielten die Amerikaner, die mit einem 1800 Quadratmeter großen Tuch zur Erde schwebten. Der 55-jährige Kampfschwimmer hat mit seinem spektakulären Flaggensprung Dienstagabend im westfälischen Soest die Militärweltmeisterschaften im Fallschirmspringen eröffnet. Seine Deutschlandflagge übertraf an Größe die Segelfläche der „Gorch Fock“ (2000 Quadratmeter).

Grabowsky und sein Cypres-Demonstrations-Team hatten den Rekordsprung bereits seit Monaten akribisch vorbereitet. Eine Spezialfirma aus England lieferte das leichte Tuch, das Altenholzer Unternehmen Schild Flaggen Store nähte daraus die Sonderanfertigung in Schwarz-Rot-Gold. Ein eigens entwickeltes Fallgewicht sorgte dafür, dass sich die Flagge in der Luft entfaltete. Den Behälter für den Stoffriesen nähte der ausgebildete Fallschirmtechniker selbst.

 Mit seinem Rekordsprung hat der Eckernförder einen deutlichen Abstand zu seinen bisherigen Konkurrenten markiert. Die 2700 Quadratmeter, die im Wind gewaltige Kräfte entwickeln können, dürften nicht so leicht zu überbieten sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3