25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Ferienorchester probt Mozart

70 Musiker auf Schloss Noer Ferienorchester probt Mozart

In dieser Formation haben sie noch nicht zusammen musiziert, doch binnen sieben Tagen studieren sie ein anspruchsvolles Programm ein. Die Opernouvertüren von Mozarts Zauberflöte und Rossinis Barbier von Sevilla erklingen derzeit im Noerer Schloss. Bis Freitag, 21. August, stimmen sich gut 50 Orchestermitglieder des Landesferienkurses für Musik im Jugendgästehaus untereinander ab. In der Krusendorfer Dreifaltigkeitskirche in Schwedeneck präsentieren sie dann ab 20 Uhr die Ergebnisse des Lehrgangs.

Voriger Artikel
Faszinierende Bilder aus der Kälte
Nächster Artikel
Gedenkstein im Walk of Green Screen

Das Orchester des Landesmusikkurses probt unter Leitung von Gunnar Haase für das Konzert am Freitag, 21. August, in der Krusendorfer Kirche.

Quelle: Rainer Krüger

Noer / Schwedeck. Das Besondere am Sommerferienkurs stellt Orchesterleiter Gunnar Haase heraus. „Bei den Proben, aber auch im Zusammenleben wächst eine Gemeinschaft“, so der Hamburger. Schon zum 65. Mal geschieht das in diesem Jahr. Dabei können sich die Jugendlichen vormittags in verschiedenen musikalischen Bereichen tummeln. „Es gibt auch die Big Band und ein Ensemble für Blockflöten und Alte Musik. Teilnehmer müssen sich zwar für eine Formation entscheiden, dürfen aber auch in den anderen mitspielen“, erklärt er.

 Insgesamt 70 Mädchen und Jungen sind derzeit in Noer, die meisten von ihnen kommen aus Norddeutschland. Alle gemeinsam singen im Chor unter Leitung von Hanna Maria Haase. Die Frau von Gunnar Haase ist Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Landesferienkurs für Musik. Der Klub organisiert den Lehrgang seit 2009. 41 Mitglieder gibt es. Für den Auftritt in der Kirche studieren die 70 unter anderem den Psalm in Jazz von Johannes Matthias Michel und The Seal Lullaby von Eric Whitacre ein.

 Im Chor treffen sich seit vier Jahren auch Svenja Carrizosa Kolbe (20) aus Kiel und Clemens Schade (18) aus Flinbek wieder. „2011 war ich zum ersten Mal hier. Ich glaube, dass ich hier Freundschaften schließen kann, die ein Leben lang halten“, sagt der Schlagzeuger. Er spielt in der Big Band. „Die große Herausforderung ist für mich aber der Chor. Obwohl ich Bass bin, springe ich dort als Tenor ein“, sagt er. Die Kielerin hingegen ist bei ihrem siebten Ferienkurs die erste Geigerin im Orchester. Auch im Landesmusikorchester hat sie schon gespielt. Sie weiß, was sie am Lehrgang in Noer schätzt: „Hier wird aus Spaß Musik gemacht. Es gibt keinen Druck. Das sorgt für harmonische Stimmung.“ rik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3