18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Unterwasserlicht löst Personensuche aus

Waabs Unterwasserlicht löst Personensuche aus

Kleine Ursache, große Wirkung. Ein unter Wasser leuchtendes Licht löste am Sonnabend eine Personensuche am Strand von Kleinwaabs in Waabs (Kreis Rendsburg-Eckernförde) aus. 26 Feuerwehrleute aus Waabs und Eckernförde beteiligten sich ab 20.11 Uhr zu Land und zu Wasser an der Suchaktion.

Voriger Artikel
Wie geht es weiter mit der „Eiche“?
Nächster Artikel
4000 Besucher beim Osterfeuer in Eckernförde

 Ein unter Wasser leuchtendes Licht löste am Sonnabend eine Personensuche am Strand von Kleinwaabs in Waabs aus.

Quelle: Rainer I. Krüger

Waabs. Nachdem die Notfallleuchte für Taucher aus 2,5 Meter Tiefe aus der Ostsee gehoben wurde, endete die Suche gegen 21.30 Uhr. Einsatzleiter Nis Juhl, Wehrführer der Feuerwehr Waabs, ging davon aus, dass kein Mensch im Wasser zu schaden ka

Diese kleine Unterwasserleuchte löste am Wochenende eine Suchaktion aus.

Quelle: Rainer I. Krüger

m.

„Die Feuerwehrleute aus Waabs suchten gleich nach der Alarmierung den Strand ab“, sagte er. Um sicher zu gehen, dass auch im Wasser kein Unglück geschehen war, alarmierte er die Seenotretter in Damp und die Feuerwehr in Eckernförde.

Diese kleine Unterwasserleuchte löste am Wochenende eine Suchaktion aus.

Quelle: Rainer I. Krüger

Das  Seenotrettungsboot aus Damp sicherte die Suche von See ab. Zwei Rettungsschwimmer aus Eckernförde gingen vom Strand in die etwa sechs Grad kalte Ostsee und entdeckten das Licht. Da sonst nichts am Grund lag, beendete Juhl die Suche. Zum Einsatzort hatten es die Feuerwehrleute aus Waabs nicht weit. „Wir hatten gerade ein Osterfeuer am Strand, als uns Passanten von einem Knall und dem Licht unter Wasser berichteten“, so Juhl. Er vermutete, dass Taucher die Notfallleuchte im Wasser verloren haben, die nachmittags am Strand gesehen worden waren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3