18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Flächenbrand durch Kippe verursacht

Eckernförde Flächenbrand durch Kippe verursacht

Eine weggeworfene Kippe hat offensichtlich einen Flächenbrand am frühen Mittwochabend im Bereich am Eimersee im Eckernförder Stadtteil Borby verursacht.

Voriger Artikel
Premiere ist mehr als Integration
Nächster Artikel
Der frühe Glanz ist längst verflogen

Die Feuerwehr löschte einen Flächenbrand in Eckernförde.

Quelle: tak

Eckernförde. Wie der Barkelsbyer Wehrführer Jens Nommels berichtete, wurde seine Wehr um kurz nach 18 Uhr wegen eines Flächenbrandes von etwa 30 bis 40 Quadratmetern nahe einer Parkbank alarmiert. Mangels Hydranten ließ Nommels eine klassische Eimerkette mit zehn Brandschützern vom Eimersee zum Feuer bilden. Zum Glück herrschte nur geringer Wind, so dass der Einsatz um 19 Uhr beendet war. Der Verursacher blieb unbekannt. Der Landesfeuerwehrverband warnt insbesondere in dieser Zeit immer wieder vor Brandgefahren in der freien Natur.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Drei Feuerwehren im Einsatz
Foto: Drei Feuerwehren waren gegen den Flächenbrand im Einsatz.

Erneut hat ein Flächenbrand am Dienstagnachmittag im Altkreis Eckernförde mehr als 50 Brandschützer blitzartig in den Alarmzustand versetzt. Wie die Polizei meldete, war bei Erntearbeiten auf einem Feld nahe Booknis (Gemeinde Waabs) durch einen heißgelaufenen Mähdrescher ein gerade eben abgeerntetes Stoppelfeld in Brand geraten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3