22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Freispruch im Großbrand-Prozess Altenholz

Amtsgericht Kiel Freispruch im Großbrand-Prozess Altenholz

Knapp zwei Jahre nach dem Großbrand der Ladenzeile in Altenholz-Stift hat das Schöffengericht den 23-jährigen Angeklagten vom Brandstiftungsvorwurf freigesprochen. „Nichts spricht für seine Täterschaft“, fasste die Vorsitzende Elisabeth Bellmann am Dienstag zusammen. Die Staatsanwaltschaft prüft die Revision.

Voriger Artikel
Auge in Auge mit dem Kalmar
Nächster Artikel
Beim Internet-Voting zählt jede Stimme

Dieses Luftbild der abgebrannten und abgerissenen Ladenzeile in Altenholz macht deutlich: Seit bald zwei Jahren klafft eine weiträumige, triste Baulücke im Ort, der sein Zentrum verloren hat.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Das Publikum im Kieler Prozess um die verheerende Brandstiftung im Ortszentrum von Altenholz-Stift sah sich zeitweise in eine Episode aus dem Gerichtsfernsehen versetzt: So unglaublich erschienen die überraschenden Wendungen in dem Fall, dessen Lösung Polizei und Staatsanwaltschaft schon fest im Griff zu haben glaubten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3