27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Piraten üben das Prügeln

Eckernförde Piraten üben das Prügeln

Es ist das Veranstaltungs-Highlight des Jahres. Vom 31. Juli bis zum 2. August fallen Freibeuter, Seeräuber und andere finstere Gestalten zum 19. Piratenspektakel in Eckernförde ein. Touristikchef Stefan Borgmann verspricht ein unterhaltsames Wochenende. Die Piraten trainieren bereits das Prügeln und Fechten.

Voriger Artikel
30 Jahre Qualität statt Quantität
Nächster Artikel
Hospiz zwischen Kiel und Eckernförde?

Nur noch wenige Wochen, dann knallen die Kanonen und die Piraten halten wieder Einzug in Eckernförde. Für das spannende und farbenfrohe Spektakel wird jetzt schon intensiv geprobt.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde.  Dass es so richtig spannend wird, dafür sorgen die Mitglieder des Vereins Kornersfjord. Während des farbenfrohen Spektakels schlüpfen sie in die Kostüme von Piraten oder Stadtwachen, die sich an den drei Tagen heftige Gefechte am Strand, am Hafen und in der Innenstadt liefern und zwischendurch auch das ein oder andere kleine Scharmützel austragen.

 Damit das so authentisch wie möglich aussieht, treffen sich die knapp 90 Mitglieder mehrfach, um unter Anleitung das Fechten zu erlernen und das Prügeln so zu trainieren, dass am Ende keiner blaue Flecken davonträgt.

 Die Geschichte, die dem Spektakel zugrunde liegt, haben Sascha Lück und Sylvia Grabowski-Fillmer geschrieben beziehungsweise getextet. Ohne zu viel zu verraten: Die Piraten werden am 31. August in Eckernförde ankommen und am Strand neben dem Ostsee-Info-Center (OIC) an Land gehen, wo sie sich mit den Fischern und der Stadtwache auseinandersetzen. Anschließend geht es zum Rathaus, wo sich Bürgervorsteherin Karin Himstedt, Bürgermeister Jörg Sibbel und Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke ihrer Haut erwehren müssen. Allerdings nicht wie in den Vorjahren auf dem Rathaus-Balkon, sondern in der Mitte des Rathausmarktes auf einem Podest. Der Grund hierfür ist verständlich: „Damit alle Zuschauer die Kämpfe hautnah miterleben können.“

 Um die Großveranstaltung so richtig abwechslungsreich zu gestalten, wird es im Piratendorf neben dem OIC Prügeleien geben, aber auch eine Henker-Szene, die Wahl des stärksten Piraten und die außergewöhnliche Taufe von sechs Seeleuten. Kinder können das Piratenpatent erwerben und an Spielen teilnehmen.

 Eine echte Besonderheit ist die Münze, die für das Fest in der Deutschen Münzprägeanstalt in einer Auflage von 1000 Exemplaren hergestellt wurden. Die ersten Münzen wurden jetzt Stefan Borgmann überreicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3