16 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Kuriositäten aus dem Keller

Garagenflohmarkt Kuriositäten aus dem Keller

Wochenend-Shopping mal anders: Beim ersten Garagenflohmarkt in Strande kam am Sonnabend manche Kuriosität aus dem Keller ans Tageslicht. 30 Familien hatten gründlich aufgeräumt, um Besuchern beim Stöbern vor der Haustür Freude zu bereiten.

Voriger Artikel
Lauflabor-Team am schnellsten zwischen den Meeren
Nächster Artikel
Plattsnacken hilft Flüchtlingen

Gerd Schneider bietet so manches Mitbringsel von Auslandsreisen feil. Jutta Krafft überlegt noch, zu welchem Anlass sie das schwarz-weiße Gewand tragen könnte. Sabine Rieck (v.l.) ist sicher, dass es das ideale Strandkleid ist.

Quelle: Cornelia Müller

Strande. Wer sucht ein exotisches Gewand für den exklusiven Auftritt am Strand? Bei Familie Schneider im Arp-Schnittger-Weg wird man fündig. Gerd Schneider bietet Mitbringsel von beruflichen Auslandsreisen zum Sonderpreis feil. "Irgendwie hängen sie dann doch nur im Schrank", sagt er schmunzelnd. Nachbarin Jutta Krafft überlegt noch, ob sie das leichte Kleid nicht selbst gebrauchen könnte. Am Gemeinschaftsstand von drei Anwohnern ist die Stimmung bestens, denn Kaffee und selbstgebackener Kuchen stehen parat. Und die Sonne strahlt vom knallblauen Himmel.

Marion von Hofen (links) und Dagmar Walter-Pecksen aus Kiel-Friedrichsort sind happy. Sie ergattern zum Schnäppchenpreis zwei hübsche alte Michkannen für Sommersträuße.

Quelle: Cornelia Müller

"Ein paar mehr Kunden könnten es aber schon sein", findet Ann Föh. Sie hat den Kleiderschrank durchgeforstet. Was auf der Stange im Carport hängt, kann sich sehen lassen. Manches Designerstück ist dabei - in sehr gutem Zustand. Trotz idealer Location im Wendehammer traut sich nur wenig Kundschaft her. "Sie sind zu versteckt", haben die Kundinnen Marion von Hofen und Dagmar Walter-Pecken eine Erklärung: "Wegweiser oder ein Plan, den man an den Ständen bekommt, wären hilfreich." Sie kommen aus Kiel-Friedrichsort. So hatten sie Mühe, Infos über die Anbieter in all den Strander Straßen zu finden. Dennoch strahlen sie, denn sie haben gerade zwei hübsche alte Milchkannen zum Schnäppchenpreis ergattert.
 "Das machen wir beim nächsten Mal besser", sagen Schneider und Mitstreiterin Sabine Rieck. "Das ist schließlich die Premiere." Mehr Glück haben die Anbieter in der Dorfstraße, denn dort ist mehr Verkehr. Da hält mancher an und macht einen guten Fang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3