19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tradition, die Jahrhunderte lang lebt

Gelbe Westengilde Tradition, die Jahrhunderte lang lebt

König Claus mit Königin Beate hat abgedankt, es lebe das neue Königspaar: Tradition, beste Schützenstimmung und Traditionspflege, die sich sehen lassen kann, zogen am Dienstag alle Blicke in Eckernförde auf sich. Das 447. Fest der Gelbe Westengilde machte seiner Historie Ehre.

Voriger Artikel
Einmal Sommerschnitt bitte!
Nächster Artikel
Mit blühender Phantasie zum Naschgarten

Antreten vor historischer Rathausmarktkulisse wie einst die scharf bewaffnete Kaufmannsgilde: Die Gelbe Westengilde Eckernförde pflegt die Tradition mit besonderer Treue.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Mit Wurzeln, die bis ins 15. Jahrhundert reichen, ist die Bürgerschützengilde älteste Gilde der Stadt. Der Zusatz „von 1570“ bezieht sich auf die erste urkundliche Erwähnung. Ob die Vorbilder der Herren in schwarzem Anzug und mit Zylinder, zu dem gelbe Weste und weißer Querbinder schön leuchten, auch damals so auftraten? Fest steht, dass die bewaffnete Kaufmannsgilde, die die Bürger vor Überfällen schützte und bei Armut, Krankheit, Sterbefällen half, zum Fest vornehme Kleidung trug. Alles nur Schau und Schnee von gestern? „Dieser Tag ist eine besondere Ehre für den König, die Gilde und für die Stadt“, bekundet Bürgermeister Jörg Sibbel (parteilos), der Mitglied ist. Bis heute werden die Gelben Westen im Rathaus empfangen „Die Gilde verkörpert Traditionspflege, sozialen Zusammenhalt und Verbundenheit des Handels auch heute“, bestätigt auch die stellvertretende Bürgervorsteherin Anke Göttsch (SPD) gern.

Es bleibt spannend, wer der König wird

Dass das von Männern gesteuerte Gildeschiff schon in schwieriges Fahrwasser geriet, damit halten König Claus (Stapelfeldt) „der Flieser“ wie der Vorsitzende Aribert Bramhoff in launigen Reden nicht hinterm Berg. Ihre eigene Regentschaft und Vorstandsperiode hätten sie dagegen begeistert genossen. „Und die Verjüngung des Vorstands auf das Durchschnittsalter 47 Jahre – ohne uns 42 – ist ein Zeichen, dass wir Zukunft haben.“ Bleibt nach einem Gildetag seit 6 Uhr, die Frage, wann beim Schießen auf den Papagoyenvogel am Strand der entscheidende Schuss fällt. Spannend ist es noch nach 20 Uhr. Dieser Vogel wollte wohl abheben statt zu fallen. Der pfiffige Spielmannszug Drums and Pipes gibt zur angepeilten Zeit der Proklamation vorm Gildelokal Ratskeller ein spontanes Sonderkonzert ohne Gildebrüder. Was könnte da besser passen als Über den Wolken...

Hier sehen Sie mehr Bilder vom Fest der Gelben Westengilde Eckernförde.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3