16 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kindergilde sucht Majestäten

Gelbe Westengilde Kindergilde sucht Majestäten

Erstmals können Mädchen und Jungen aus Eckernförde und Umgebung Königin und König der Kindergilde in der Bürgerschützengilde von 1570, besser als Gelbe Westengilde bekannt, werden. Das beschlossen deren Mitglieder jetzt im Rahmen der Frühjahrsversammlung in Eckernförde.

Voriger Artikel
Seniorenticket für Eckernförde gefordert
Nächster Artikel
Die ersten Feuerquallen sind da

Der Vorstand der Gilde (von links): Carsten Höneise, Michael Pientka, Mike Vorbeck, Peter Büchert, Aribert Bramhoff, Lars Vondenhoff und Karsten Wenige

Quelle: Kai Pörksen

Eckernförde. Grund dafür ist die Altersstruktur der Gilde, so Vorsitzender Aribert Bramhoff. Es sei Zeit, sich um Nachwuchs zu kümmern, der die Gilde später füllen werde. Für die Kindergilde gelte das Alter von acht bis 14 Jahren, für die Erwachsenengilde das Aufnahmealter von 18 Jahren. Er appellierte an seine Gildebrüder, bei den Eckernfördern Begeisterung für die Gilde zu wecken und sie zur Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten zu animieren, wie beispielsweise Pfingstfest und Königsball, Herrenessen, Schießabende und Aalvergnügen.

 Dem Gildefest von Pfingstsonntag, 15. Mai, bis Sonnabend, 21. Mai, stünde nun nichts mehr im Wege, so Bramhoff. Gildemeister Carsten Höneise habe die Organisation im Griff. Die Gildefestschrift sei bereits gedruckt.

 Wer bei der Kindergilde mitmachen möchte, findet sich am Treffpunkt vor dem Rathaus am Pfingstdienstag, 17. Mai, um 14 Uhr ein. Anschließend geht es zum Stadthallenvorplatz. Dort werden die Kinder von Bürgermeister Jörg Sibbel begrüßt und das Spielen kann beginnen. nach dem Ausschießen mit der Armbrust auf den Papagoyenvogel ist um 17 Uhr die Proklamation der Kinderkönige.

 Neu aufgenommen in der Gelbe Westengilde ist Mike Vorbeck, der mit überwältigender Mehrheit von der Versammlung aufgenommen wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3