20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bissiger Hund hetzt Schafe

Noer Bissiger Hund hetzt Schafe

Zum Schluss war der junge Bock nicht mehr zu retten. Auf dem Gelände des Lindhofs in Noer hat ein freilaufender Schäferhund am Montagvormittag eine Schafherde gehetzt. Wie Schäfer Jan-Ole Eismann berichtete, starb ein Tier infolge der Attacke.

Voriger Artikel
Ein Traum von einem Blick ins Grüne
Nächster Artikel
Ein Fest der Freudentränen

Schäfer Jan-Ole Eismann ärgert sich. Am Montag hetzte ein Hund seine Schafe.

Quelle: Rainer Krüger

Noer. „Der etwa 40 Kilogramm schwere Bock hatte einen Kehlbiss und musste dann erlöst werden“, so der Halter. Nach Angaben einer Zeugin hatte der mit einer Marke versehene Hund die 105 Schafe gegen 10.10 Uhr auf ihrer Weide zwischen Lindhof-Gebäuden und Ostsee gehetzt. Viele Tiere brachen aus und mussten von Lindhof-Betreibern wieder eingefangen werden. „Wir gehen davon aus, dass der Hundebesitzer auf einem Wanderweg unterwegs war“, so Lindhof-Leiterin Sabine Mues. Sie ist Bürgermeisterin von Noer (CDU) und hatte schon mehrfach auf Gefahren durch freilaufende Hunde hingewiesen.

 Eismann stammt aus Tümlauer Koog bei St. Peter-Ording. Erst Sonnabend hatte er die Bockherde nach Noer gebracht, damit die Schafe beim Kleefressen noch das fehlende Gewicht zur Schlachtreife zulegen. Wer Hinweise zum Hund geben kann, bittet Eismann um Nachricht an den Lindhof (Tel. 04346/4326).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3