15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Großer Wurf für den Schulsport

Gettorf Großer Wurf für den Schulsport

Da waren sich die Kinder und Jugendlichen der Gettorfer Isarnwohld-Schule mit ihren Lehrern einig: Dieser Sportpark verdient die Note eins. Zwei Tage nach dem Einweihungswochenende feierte die Schule am Dienstag ein Sportfest – das erste dieser Art, wie Patrick Göth sagte.

Voriger Artikel
Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall
Nächster Artikel
Giftige Köder? Hundebesitzer in Sorge

Voller Einsatz beim Beachvolleyball-Turnier: Beim Sportfest der Gettorfer Isarnwohld-Schule im neuen Sportpark hatten die Schüler reichlich Spaß.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Göth leitet am ländlichen Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil zusammen mit Jan Paeben und Christian Herzig-Gerdes den Fachbereich Sport. „Mit dem neuen Sportpark haben wir grandiose Bedingungen bekommen“, sagte der Sport- und Englischlehrer. Dank der vielseitigen Anlage sei es jetzt möglich, den Schülern auch Randsportarten wie zum Beispiel Speedskating schmackhaft zu machen.

„Sport ist unglaublich wichtig für die Kinder und Jugendlichen“, betonte Göth. Es gehe nicht nur um einen Ausgleich zu den überwiegend sitzenden Tätigkeiten, sondern auch um Sozialkompetenzen. „Beim Sport lernen die Schüler, sich an Regeln zu halten und fair miteinander umzugehen. „Das sind Schlüsselkompetenzen“, sagte Göth.

Ursprünglich sollte das Sportfest am vergangenen Freitags stattfinden. Da es an dem Tag jedoch pausenlos regnete, wurde beschlossen, die Wettkämpfe um vier Tage zu verschieben. Für die Vorbereitung und den gesamten Ablauf des Sportfestes waren nach Auskunft von Patrick Göth Schüler aus der Oberstufe verantwortlich. Die O1 kümmerte sich um die Fußball- und die Volleyballturniere der siebten bis zehnten Klassenstufen, die O2 um die Bundesjugendspiele und das Völkerballturnier der Klassenstufen fünf und sechs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3