20 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
Pächter für Sportpark-Gastronomie in Sicht

Gettorf Pächter für Sportpark-Gastronomie in Sicht

Die Gemeinde Gettorf hat offenbar einen Pächter für die Gastronomie im neuen Sportpark gefunden. Nach Auskunft von Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD) gibt es einen ernsthaften Interessenten. Nächste Woche wird die Gemeindevertretung entscheiden, ob dieser Bewerber den Zuschlag bekommt.

Voriger Artikel
Die Verunsicherung bleibt bestehen
Nächster Artikel
Online-Befragung zum Zukunftsplan

Pächter in Sicht: Wenn alles klappt, zieht spätestens zum 1. März 2017 Leben in die Gastronomie des neuen Sportparks in Gettorf ein.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses einigten sich am Mittwochabend in nicht öffentlicher Sitzung auf eine Beschlussempfehlung. „Das Konzept des Bewerbers hat uns überzeugt“, sagte der Bürgermeister, „ich gehe davon aus, dass die Gemeindevertretung am nächsten Mittwoch zustimmen wird.“ Es soll sich um einen erfahrenen Gastronomen aus der Region handeln.

 Ein Restaurant mit einem 142 Quadratmeter großen Schank- und Speiseraum, ein knapp 150 Quadratmeter großer Saal und eine großzügige Außenterrasse, eingebettet in eine der modernsten und schönsten Sportanlagen des Kreises: Der Bewerber und sein Team wollen sich nicht nur um hungrige und durstige Sportler und Zuschauer kümmern, sondern auch dazu beitragen, die Gastronomieszene der Wohld-Gemeinde zu beleben. Laut Jürgen Baasch sieht das Konzept vor, dass bei Ligaspielen und anderen sportlichen Veranstaltungen kleine Snacks wie zum Beispiel Currywurst, Pommes oder Handpizza angeboten werden, abends gebe es im Restaurant eine À-la-carte-Küche. Für Familienfeierlichkeiten und andere Veranstaltungen stehe der Multifunktionsraum zur Verfügung.

 Nach Auskunft des Bürgermeisters möchte der Bewerber die Pacht zum 1. März 2017 antreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3