7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Das hört sich gut an

Jubiläum der Marcussen-Orgel in Gettorf Das hört sich gut an

Konzerte mit hochkarätigen Solisten, eine Gospel-Folk-Jazz-Organ-Night, ein musikalischer Katzenkrimi, ein Stummfilm mit Orgelbegleitung: Der 150. Geburtstag der Marcussen-Orgel in der Gettorfer St.-Jürgen-Kirche wird nicht nur gebührend, sondern zuweilen auch außergewöhnlich gefeiert.

Voriger Artikel
Neues „Haus“-Team
Nächster Artikel
Schritte zur Barrierefreiheit

Eröffnen am 16. September die Konzertreihe zum Orgeljubiläum: Alexander Pfeifer (Trompete/rechts) und und Frank Zimpel (Orgel).

Quelle: Karl-Heinz Veit

Gettorf. Nach Überzeugung von Julia Uhlenwinkel, seit Dezember 2013 Kantorin in Gettorf, hat kein anderer Mitarbeiter der Kirchengemeinde mehr erlebt als die 1866 in der traditionsreichen Werkstatt von Marcussen & Son im dänischen Aabenraa gebaute Orgel. „In den vergangenen 150 Jahren“, so hat sie hochgerechnet, „ müssen es allein 8000 Gottesdienste gewesen sein, in denen sie der Gemeinde treue Dienste geleistet hat, ganz zu schweigen von unzähligen Trauungen, Taufen und Konzerten.“ Aus Liebe zu diesem Instrument und um das Jubiläum zu würdigen, ist eine umfangreiche Konzert- und Veranstaltungsreihe vorbereitet worden.

 Presto aus Leipzig, Freitag, 16. September, 19.30 Uhr

 Zum ersten Mal gastieren die beiden Leipziger Musiker Alexander Pfeifer (Trompete) und Frank Zimpel (Orgel) in Gettorf. Unter dem Motto „Presto aus Leipzig“ dürfen sich die Besucher auf ein virtuoses Konzert mit Werken vorrangig aus der mitteldeutschen Kulturregion unter anderem von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy freuen. Zudem wird in besonderer Weise des 100. Todestages von Max Reger, der lange Zeit in Leipzig wirkte, gedacht.

 Chor und Orgel, Sonntag, 18. September, 17 Uhr

 Unter Leitung von Kantorin Julia Uhlenwinkel gestalten das Collegium Vocale Dänischer Wohld (Laida Zech) und die Kantorei St. Jürgen ein gemeinsames Konzert, bei dem die Zahl 150 im Mittelpunkt steht. Mitgestaltet wird das Konzert von Gabriel Ismer (Mezzosopran), einem Streicherquartett und Torsten Plaß an der Orgel.

 Der Katzenkrimi, Dienstag, 20. September, 9.30 und 11 Uhr

 Für ganz junge, aber auch junggebliebene Konzertbesucher wird an diesem Vormittag ein wohlbekannter Märchenstoff („Der gestiefelte Kater“) neu inszeniert. Im Mittelpunkt stehen Inspektor Ratrat (Heidemarie Uhlenwinkel-Frei) als Ermittler und der Organist Ralf Wosch. Er ist Kantor an der Stiftskirche im niedersächsischen Bassum sowie Kreiskantor des Kirchenkreises Syke-Hoya.

 Gospel-Folk-Jazz-Organ-Night, Sonnabend, 24. September, 20 Uhr

 Ein ungewöhnlicher Konzertabend mit vielen Akteuren. Es singen der Gospelchor Get Spirit, der Jugendchor Good News sowie das Mädchenensemble Good Girls mit und ohne Orgelbegleitung. „Zudem werden verschiedene Folkmusiker und Solisten aus der Region sowie das eigens für diese Nacht ins Leben gerufene Projekt Get Band die Orgel zu neuen Klängen herausfordern“, so Julia Uhlenwinkel, die sich an der Orgel mit Benjamin Saupe abwechseln wird. Saupe, studierter Kirchenmusiker mit künstlerischem Aufbaustudium im Fach Orgelimprovisation, arbeitet als freischaffender Musiker in Greifswald und Stralsund und ist seit 2013 künstlerischer Leiter der Singakademie Stralsund. Seit Anfang des Jahres ist er zudem Kirchmusiker an der Heiligen-Geist-Kirche in Rostock.

 Spuk im Schloss, Sonntag, 25. September, 19.30 Uhr

 An diesem Abend übernimmt die altehrwürdige Marcussen-Orgel eine ganze neue Rolle – und zwar die einer Kinoorgel. Damit wird an den Beginn des 20. Jahrhunderts erinnert, als Pfeifenorgeln in Lichtspielhäusern zur Begleitung von Stummfilmen eingesetzt wurden. In der St.-Jürgen-Kirche wird der Organist Benjamin Saupe zum Stummfilm „The Cat and the Canary“ („Spuk im Schloss“) improvisieren.

 Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Rahmen des Orgeljubiläums ist frei. Am Ausgang wird jeweils um eine Spende gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3