23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Mehr Fakten, mehr Daten, mehr Aktualität

Gettorf mit neuer Internetptäsenz Mehr Fakten, mehr Daten, mehr Aktualität

Die Gemeinde Gettorf hat ihren Internetauftritt runderneuern lassen. Und das mit großem Erfolg. Unter www.gettorf.de öffnet sich in ansprechender Optik ein riesiges Schaufenster mit allen wesentlichen Informationen über die Wohld-Gemeinde.

Voriger Artikel
Honig ungenießbar: Bienen flogen auf Jakobskreuzkraut
Nächster Artikel
Entchen sind Klassiker

Auch die Mühle darf nicht fehlen: Bürgermeister Jürgen Baasch (li.) und Webmaster Tim Rogge präsentieren die neue Internetpräsenz der Gemeinde Gettorf.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Der kommunale Internetauftritt wurde vor knapp zehn Jahren eingerichtet. Zuletzt lohnte es sich kaum noch, ihn anzuklicken. Unter www.gettorf.de machte sich gähnende Langeweile breit. Das blieb auch den Gemeindevertretern nicht verborgen. Sie beschlossen einen Relaunch ihres Web-Auftritts. Daraufhin wurde eine Stelle als geringfügige Beschäftigung ausgeschrieben. Einziger Bewerber: Tim Rogge. Für Bürgermeister Jürgen Baasch stand fest: „Das passt.“ Denn als IT-Administrator beim Amt Dänischer Wohld kennt sich Rogge mit der Materie bestens aus.

 In seiner Freizeit machte sich der Verwaltungsmitarbeiter schon vor Wochen an die Arbeit. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Über fünf Menüpunkte – „Unsere Gemeinde“, „Leben in Gettorf“, „Politik & Rathaus“, „Freizeit & Sport“, „Kultur & Bildung“ – gelangt der Besucher in entsprechende Untermenüs. Tim Rogge: „Mir kam es darauf an, möglichst viele Themengebiete abzudecken, damit sich jeder wiederfindet.“ Dies ist ihm voll und ganz gelungen. Wo gibt es Baugrundstücke? Welche Gewerbegebiete hält die Gemeinde vor? Was für Fachärzte praktizieren im Ort? Wer sitzt in den Fachausschüssen und in der Gemeindevertretung, und wie sieht der aktuelle Haushalt aus? Was hat Gettorf an Sehenswürdigkeiten, an Vereinen und an gastronomischen Angeboten zu bieten? Welche Bildungs- und Kultureinrichtungen gibt es? Keine Frage bleibt unbeantwortet. „Auch Neubürger und Urlauber werden diese Seite sicherlich gern aufrufen“, ist Jürgen Baasch überzeugt. Etliche Fotos begleiten den virtuellen Bummel durch die Wohld-Gemeinde.

 Die Neugestaltung des Internetauftritts allein, da ist sich der Bürgermeister mit Tim Rogge einig, garantiert noch keinen nachhaltigen Erfolg. Ihren Worten zufolge kommt es entscheidend darauf an, die Informationen und Daten kontinuierlich zu aktualisieren. Das gilt nach Rogges Aussage vor allem für den Veranstaltungskalender. „Wir sind darauf angewiesen, dass die Vereine und Verbände dieses Angebot nutzen und uns aktuelle Veranstaltungshinweise mitteilen“, so der Webmaster. Auf der Seite befindet sich ein Button „Termin beantragen“. Dort können Veranstaltungshinweis eingetragen werden. Diese werden dann vom Webmaster nach einer kurzen Überprüfung freigeschaltet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3