18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Stufenlos in den Zug einsteigen

Barrierefreier Bahnhof Stufenlos in den Zug einsteigen

Der Eckernförder Bahnhof gleicht derzeit einer Baustelle. 1,8 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn in eine Erneuerung der Bahnsteige. Sie sollen künftig ein Ein- und Aussteigen auf einer Ebene – also ohne Stufe – ermöglichen. In Kürze beginnen die Arbeiten an Gleis 1 direkt vor dem Bahnhof.

Voriger Artikel
Verschuldung steigt rasant
Nächster Artikel
Gastgeberin mit Gewinnchance

An den Außengleisen 2 und 3 (Foto) sind die Arbeiten schon weitestgehend abgeschlossen. Auch auf Gleis 1 soll jetzt der Bahnsteig für ein ebenerdiges Einsteigen angehoben und modernisiert werden.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Dafür ist es laut Bahn notwendig, auf dem angrenzenden P+R-Parkplatz eine Baufläche einzurichten. Ab Montag bis Ende Januar können hier aus diesem Grund 35 zusammenhängende Parkplätze nicht mehr genutzt werden.

Die abgezäunte Baufläche auf dem Parkplatz zwischen Bahnhof und Schulweg wird der Ver- und Entsorgung für die Baustelle am Bahnhof dienen. Außerdem soll sie als Zufahrt für die Baufahrzeuge zum Gleisbereich genutzt werden. Alternativen zum vorübergehenden Fortfall der 35 Stellplätze hatte die Bahn geprüft. „Eine Zufahrt über den Bahnübergang am Schulweg ist aber leider nicht möglich“, teilte Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis mit. Sie würde zu erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs führen. Als Ausweichmöglichkeit verweist er auf den Parkplatz am Grünen Weg.

Während der Bauarbeiten müssen Fahrgäste und Anlieger mit Lärm und Staub rechnen. Beides lasse sich trotz des Einsatzes moderner, schallgedämpfter Arbeitsgeräte leider nicht vermeiden, informiert Meyer-Lovis. Außerdem werden Signalhörner zu hören sein, die die Arbeiter im Gleis vor herannahenden Zügen warnen. Diese Warneinrichtung ist laut Bahn von den Unfallkassen ausdrücklich gefordert.

Unterdessen machen die Bauarbeiten am Bahnhof Fortschritte. Die Arbeiten an Gleis 3 und 2 sind bereits weitestgehend abgeschlossen. Die Erneuerung aller drei Bahnsteige für die Strecke Kiel-Flensburg sieht eine Erhöhung um 38 Zentimeter auf dann 76 Zentimeter vor. Dies wird künftig ein deutlich bequemeres, ebenerdiges Ein- und Aussteigen in den Regionalzug ermöglichen. Froh sind darüber auch die Mitarbeiterinnen der Bahnhofsmission. Für Gehbehinderte mit Rollator oder Mütter mit Kinderwagen entfällt – bis auf den Zwischenspalt – eine Hürde. Auch für Rollstuhlfahrer, die mit einem Hublift hochgekurbelt werden mussten, wird es leichter.

Neben der Erhöhung erhalten die Bahnsteige eine neue Entwässerung, eine neue Beleuchtungsanlage sowie moderne Sitzgelegenheiten und Info-Vitrinen. Weiter wird ein taktiles Leitsystem (weiße Rillenstreifen) für Sehbehinderte installiert sowie ein neues Wegeleit- und Informationssystem. Der Außenbahnsteig bekommt ein neues Wetterschutzhäuschen. Die gesamten Arbeiten sollen im Laufe des kommenden Frühjahrs abgeschlossen sein. Die Kosten von 1,8 Millionen Euro teilen sich der Bund und das Land Schleswig-Holstein.

Investitionen in den Bahnhof selbst sind dagegen nicht geplant. Das hängt nach Angaben eines Bahnsprechers von möglichen Investoren und ihren Plänen ab. Das Empfangsgebäude steht weiterhin zum Verkauf. Ein Neubauprojekt mit Kino war, wie berichtet, an den Preisvorstellungen der Bahn gescheitert. Die Stadt hatte sich daraufhin von diesem Standort verabschiedet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3