3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Im Sommer gibt es Naturfilme Open Air

Green Screen Festival Im Sommer gibt es Naturfilme Open Air

Bei Green Screen, Internationales Naturfilm-Fest in Eckernförde vom 13. bis 17. September, steigt das Filmfieber. Vorab machen fünf Open-Air-Kinoabende in Eckernförde, Timmendorfer Strand und Schleswig neugierieg. Und am 20. Juli ist in Kiel Nacht des Naturfilms mit Medienpartner Kieler Nachrichten.

Voriger Artikel
Stöbern im digitalen Bücherregal
Nächster Artikel
Ein Refugium für Schmetterlinge

Das sind noch nicht einmal alle Green-Screen-Helfer 2017. Über 100 Freiwillige, ein Förderverein und eine Handvoll Profis im Büro sind die tragenden Säulen des Filmfests. Leiter ist erstmals der Wissenschaftsjournalist und Moderator Dirk Steffens.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Erstes Helfertreffen 2017 am Dienstag. Überall grüne Shirts und über 80 gut gelaunte Ehrenamtliche. Dabei können an diesem Abend im Stadthallenrestaurant nicht mal alle dabei sein. Auch 2017 wird es ein Fest der Superlative: 120 Streifen hat die hochkarätig besetzte Jury vor Kurzem ausgewählt. 234 Filme aus 43 Ländern wurden eingereicht. 237 war in einem Vorjahr der Rekord. Soviel steht fest: Nominiert für die Preisverleihung in 15 Kategorien sind 86 Langfilme von bis zu 90 Minuten, fünf Doppelfilme sowie zwei Kinderfilme, die auch im Schulprogramm des Festivals laufen. „Zu 90 Prozent steht das Festivalprogramm schon“, verkünden die Fördervereinsvorsitzende Ulrike Lafrenz undCarsten Füg vom Festivalbüro.

Mit Festivalticket gibt es satten Rabatt

Inhaltlich kann man schon einiges auf der Homepage nachlesen: Mondbären, die verlorenen Wölfe Afrikas, Wilde Ostsee wie Wildes Neuseeland spannen Bögen über Kontinente und Meere. Auf Leben und Tod geht es in den Tiefen der Ozeane. Die Schule der Affen widmet sich verwaisten Tiere. Die Frage, ob Faultiere faul oder nur energieeffizient sind, wird endlich beantwortet. Kritische Beiträge beleuchten das Spannungsfeld Mensch und Natur. Füg: „Das Programm wird Mitte Juli vorliegen. Sofort ab Veröffentlichung kann jeder Tickets online vorbestellen.“ Die Tickets kosten 5 Euro pro Vorführung. Wer ein Festivalticket für 35 Euro kauft, darf bis zu zwölf verschiedene Filme buchen.

Termine, Aktuelles und bald das Programm finden Sie hier: www.greenscreen-festival.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3