3 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Bonbon-Kino spielte 1400 Euro ein

Green Screen Filmfestival Bonbon-Kino spielte 1400 Euro ein

Petrus hatte das Bonbon-Kino des Naturfilmfestivals Green Screen in Eckernförde am 1. September von Regen verschont. Prompt klimperten 1400 Euro Eintrittsgeld und Spenden für die Bewirtung im Bonbonglas. Die Festivalmacher nahmen es am Mittwoch in Empfang – und gaben Ausblick auf Green Screen 2018.

Voriger Artikel
Erbbaurecht wird zum Auslaufmodell
Nächster Artikel
Letzte Ruhe im eigenen Garten

1400 Euro vom Bonbonkino für Eckernfördes internationales Naturfilmfestival: Martin Krohn (links)und Carsten Füg (echts) von Green Screen freuen sich über das volle Bonbonglas, das Heike Herbst und. Hermann Hinrichs überreichen.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Tagtäglich schieben sich Besucherströme durch die Bonbonkocherei von Hermann Hinrichs und Ehefrau Heike Herbst, schnuppern Anis-, Früchte- und Lakritzduft, lassen Verführungen in ihre Tütchen purzeln. Noch enger als sonst ist es nur zwei Wochen vor dem internationalen Naturfilmfest im Hof. Da flimmert an einem Abend ab 21 Uhr Buntes, Süßes, Humoriges, das die Natur ersonnen hat, über die Leinwand und macht Appetit auf die anstehenden fünf Filmtage in der Stadt. „Das Bonbon-Kino ist ein Event für sich, das auch im fünften Jahr sofort ausgebucht war“, wissen Martin Krohn, zweiter Vorsitzender des Fördervereins Green Screen, und Carsten Füg aus dem Festivalbüro.

Das Bonbonkino 2018 ist am Freitag, 31. August

Trotz aufgespannter Plane über den 100 Stühlen hielt der Regenmacher inmitten seines Tiefdruckgebiets inne, schenkte Moderator und Regisseur Sven Bohde und dem Kurzfilmpublikum einen heiteren Abend. „Dass 400 Euro mehr als das Eintrittsgeld herausspringen fürs Festival ist großartig“, sind sich alle Akteure einig. Den Termin 2018 kann man schon im Kalender markieren: Freitag, 31. August, 20 Uhr, Bonbonkocherei in der Frau-Clara-Straße.

Winterfilmreihe startet am 19. Januar, das Festival am 12. September

Auf jeglichen Ticketverkauf müssen Festivalfans noch ein paar Monate warten, ebenso wie auf die Filmauswahl für den 12. bis 16. September 2018. Vom 19. Januar bis 23. März lässt sich die Wartezeit aktiv verkürzen. Zehn der besten Filme 2017 wiederholt Green Screen dann im Kommunalen Kino Eckernförde jeweils am Freitag ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten – für das von über 100 Ehrenamtlern getragene Filmfestival Green Screen 2018 unter dem Leitthema Artenvielfalt.

Mehr zum Festival 2018 sowie Termine und Titel der Winterfilmreihe gibt es unter

www.greenscreen-festival.de/veranstaltungen/

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3