18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wirbel als Uhrwerk des Ozeans

Green Screen Festival Wirbel als Uhrwerk des Ozeans

Das Naturfilm-Festival Green Screen in Eckernförde bietet in diesem Jahr etwas Neus: In Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht und dem Filmemacher Daniel Opitz besteht vom 10. bis 14. September die Möglichkeit, in einer mobilen Kuppel ein 360-Grad-Filmerlebnis zu bestaunen.

Voriger Artikel
Ansturm auf die Tickets
Nächster Artikel
Kopfschütteln über „Flickschusterei“

Torsten Fischer, Daniel Opitz sowie Green-Screen-Geschäftsführer Markus Behrens (von links) versprechen in der Kuppel ein 360-Grad-Filmerlebnis.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. „Uhrwerk Ozean“ – schon der Name macht neugierig. Und das zu Recht. Die Wissenschaftler des in Geesthacht beheimateten Instituts für Küstenforschung haben ihr jüngstes Forschungsprojekt crossmedial aufgearbeitet. Angeführt von Professor Dr. Burkard Baschek, dem Leiter des Instituts, wurde untersucht, wie kleine, sogenannte submesoskalige Wirbel quasi als Uhrwerk der globalen Ozeanzirkulation funktionieren und so den globalen Energiehaushalt der Meere und die Algenproduktion entscheidend mitbestimmen.

Hört sich kompliziert an und ist es auch. Doch den Forschern aus Geesthacht ist es zusammen mit dem Filmemacher und Gründer von Ocean Mind, Daniel Opitz, gelungen, diese überaus komplexe Materie anschaulich, verständlich und unterhaltsam zu erklären. In der Fulldome-Kuppel werden nach Angaben von Instituts-Sprecher Dr. Torsten Fischer zwei achtminütige Filme über die Forschung im Meer zu einem 360-Grad-Filmerlebnis, das in Schleswig-Holstein in dieser Form noch nie zu sehen war. Opitz und Fischer sprechen von einer unglaublichen Erlebniswelt, mit der modernste Forschung in verständlicher und erlebbarer Form zu den Menschen gebracht wird. Bei den Filmen handelt es sich nicht um 3D-Beiträge, sondern um außergewöhnliche 360-Grad-Fulldome-Aufnahmen, mit der Wissenschaft wirklich begreifbar gemacht wird.

Die Filme sind während des gesamten Festivals, also vom 10. bis 14. September jeweils von 13 bis 18 Uhr in einem Dauerprogramm kostenlos zu sehen. In einer zweiten Kuppel ermöglicht Oceanmind, ein von Daniel Opitz gegründeter Verein, der Bewusstsein für das Meer wecken möchte, ebenso spektakuläre Licht- und Klanginstallationen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3