4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
CDU Gettorf begrüßt den Frühling

Großer Tanzball CDU Gettorf begrüßt den Frühling

Der Frühlingsball der Gettorfer Christdemokraten ist seit 2008 ein echtes Erfolgsmodell. Das muss auch die politische Gegenseite neidlos anerkennen, wie am Wochenende wieder deutlich wurde.

Voriger Artikel
Green Screen wieder restlos ausgebucht
Nächster Artikel
Wehrführung ist wieder vollständig

Beim Frühlingsball der CDU wird parteiübergreifend gefeiert: Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD) und seine Frau Irmi sind immer gern dabei.

Quelle: Burkhard Kitzelmann

Gettorf. Als am 9. Januar der Vorverkauf für den CDU-Frühlingsball in Gettorf startete, waren die Karten innerhalb von dreieinhalb Stunden weg. „Das ist so ähnlich, wie wenn ein neues I-Phone-Modell auf den Markt kommt“, scherzte CDU-Ortsverbandsvorsitzender Hans-Ulrich Frank, als er sich am Wochenende mit seiner Frau Erika und 498 weiteren gutgelaunten Menschen mit und ohne Parteibuch im Jaguar Land Rover House Kuntz einfand, um zur Musik der Coverband Tin Lizzy abzufeiern.

Das sind die Bilder vom Frühlingsball der Christdemokraten.

Zur Bildergalerie

Tradition seit 2008

Im März 2008 hatte das Organisationsteam um Ottmar Pleß und Martin Scholz zum ersten Mal das im Gewerbegebiet Eichkoppel gelegene Autohaus (früher Ohms) in einen Ballsaal verwandelt. Mittlerweile ist der Gettorfer Frühlingsball zwischen Kieler Förde und Schlei der größte seiner Art. Das Erfolgsgeheimnis? „Das Ambiente und die tolle Musik von Tin Lizzy“, so Hans-Ulrich Frank in einer Tanzpause. Und das musste auch die politische Konkurrenz neidlos anerkennen. „Der Frühlingsball ist ein echtes Highlight in Gettorf“, sagte Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD), der mit seiner Frau Irmi auf dem Tanzparkett reichlich Kalorien verbrannte. Ob er nicht ein wenig neidisch sei, dass er und seine Genossen nicht selbst auf die Idee gekommen sind, einen Ball auszurichten? Nein, neidisch sei er nicht, versicherte der Bürgermister, er zolle der CDU seine Anerknenung für diesen Erfolg.

Erfolgreich lief es auch wieder für das Team vom Kirchbauverein St. Jürgen, das sich um das leibliche Wohl und die Garderobe der Ballbesucher kümmerte. Alljährlich kommt auf diese Wesie ein stattlicher Betrag für die Erhaltung und Verschönerung der Gettorfer Kirche zusammen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Burkhard Kitzelmann
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3