23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Es geht um Körper, Geist und Seele

Heilmesse in Eckernförde Es geht um Körper, Geist und Seele

Vom vergleichsweise bodenständigen Trainingsgerät Powerboard bis zum Buch des Eckernförders Ronald Michael Zeranski über märchenhafte spirituelle Erfahrungen: Die Messe „Eckernförder Perspektiven“ des Forums für bewusstes Leben bot die ganze Bandbreite dessen, was Menschen unter dem Stichwort Ganzheitlichkeit anspricht.

Voriger Artikel
Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall
Nächster Artikel
Lina Meister erste Jugendkönigin

Unter dem Dach Frauengesundheit-Frauenweisheit haben sich Inhaberinnen verschiedener Beratungs- und Behandlungspraxen zusammengeschlossen – hier (v.l.) Elke Kirchner, Gabriele Irmer, Sabine Brauns, Claudia Herzog und Manuela Küsel-von Oesen.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Eckernförde.  Sieben Stunden war Petra Daszinnies am Sonnabend in der Stadthalle unterwegs: „Und morgen komme ich wieder!“ Die Eckernförderin steht der Schulmedizin kritisch gegenüber. Statt einer Behandlung mit „Chemiepillen“ sei es sinnvoller, Körper, Geist und Seele im Blick zu haben, findet sie. Die 60-Jährige informierte sich an den Ständen der über 60 Aussteller und besuchte mehrere der Vorträge in den Nebenräumen. „Begeistert“ hat sie zum Beispiel jener über schamanische Heilweisen: „Man lernt immer etwas Neues, obwohl es eigentlich alt ist.“

 Extra aus Neumünster ist eine junge Frau gekommen, die sich ebenfalls für die schamanischen Heilweisen sowie Meditation interessiert. „Man braucht ja mal was Alternatives als Ergänzung zur Schulmedizin“, beschreibt sie ihre Motivation. Sie war erstmals auf der Messe. Manches, was dort präsentiert wurde, schien ihr ein bisschen weit hergeholt, „aber zum Reinschnuppern ist es schön“, lobt sie das Angebot.

 Kerstin Hirsch aus der Nähe von Süderbrarup schnuppert nicht nur rein: Sie steht mittendrin. Sockfuß, in einer großen Klangschale, die Augen geschlossen. Vor ihr sitzt Thomas Eberle. Der Musiktherapeut aus Kisdorf stimmt schamanische Heilgesänge an, schlägt von Zeit zu Zeit mit zwei großen Schlägeln sanft gegen die Schale. Und beobachtet Kerstin Hirsch. Die ist hinterher ganz begeistert vom Erspürten: „Wenn der Ton schon lange weg ist, schwingt es immer noch nach – Wahnsinn!“ Man könne alles loslassen, sagt sie – zweimal musste sie allerdings doch die Augen öffnen: „Sonst wäre ich umgekippt.“ Die Klänge und das Vibrieren der Schalen wirkten zentrierend und harmonisierend, lösten Heilungsimpulse aus, sagt Musiktherapeut Eberle: „Seit 1992 bin ich mit den Klängen unterwegs.“

 Ganz jung ist hingegen noch ein Netzwerk von elf Frauen, die selbstständig in eigener Beratungs- oder Behandlungspraxis in Schleswig-Holstein arbeiten. Unter dem Dach Frauengesundheit-Frauenweisheit nutzen sie nun die Möglichkeit, „individuell und doch gemeinsam“ für ihr Angebot zu werben, erklärt Manuela Küsel-von Oesen, die als Heilpraktikerin und Astrologin arbeitet. Auf der Messe dabei sind auch Sabine Brauns (Energie und Massagekunst), Kartenlegerin Claudia Herzog, Gabriele Irmer (Homöopathie und Chakra-Balance) sowie Elke Kirchner (Systemische Aufstellungsarbeit).

 Für ihr neues Pranazentrum in Eckernförde wirbt Annekatrin Brodersen: „Lindernd bis heilend“ soll die Methode des „Pranic Healing“ wirken, erzählt die 67-Jährige. Eröffnet wird das neue Zentrum auf der Carlshöhe, Haus 42, am Sonntag, 1. November, von 15 bis 17 Uhr.

 Ein paar Stände weiter strahlt Eva Naeve das überwiegend weibliche Messepublikum an. Seit einigen Jahren beschäftigt sie sich unter anderem mit Farblehre und Farbnumerologie; diese weist den Menschen je nach Geburtsdatum eine bestimmte Farbe und auch Eigenschaften zu – ähnlich wie die Tierkreiszeichen. Die fröhlich-bunten, selbst gemalten Mandala-Bilder an ihrem Tisch sollen heilende Wirkung haben, sagt sie: „Alles, was man mit Liebe macht, tut gut.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3