18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Jaguar-Team gibt Gas

Gettorf Jaguar-Team gibt Gas

Der Gettorfer Automarkt gewinnt 2016 rasant an Fahrt: Das Jaguar House Kuntz zieht im zweiten Quartal ins Gewerbegebiet Eichkoppel. Neuer Standort ist das ehemalige Autohaus Ohms. Nach Vorstellung von Geschäftsführer Philipp Kuntz ist die Eröffnung für April geplant.

Voriger Artikel
Pfandverordnung ausgesetzt
Nächster Artikel
Noch eine Extraprobe für Hamburg

In der Werkstatt im Jaguar House Kuntz herrscht Hochbetrieb: Kfz-Mechaniker Reinhold Skok (rechts) und Auszubildender Julien Klinger haben alle Hände voll zu tun. Jetzt wird das Unternehmen an den ehemaligen Ohms-Standort verlegt.

Quelle: Jan Torben Budde

Gettorf.  „Bis dahin werden wir die Zeit nutzen, um den Betrieb unseren Anforderungen entsprechend zu gestalten“, erklärt der Betriebswirt. Das Autohaus Ohms war nach einem jahrelangen Insolvenzverfahren im vergangenen September von dem Gettorfer Jaguar-Händler übernommen worden. „Wir verstehen die dramatische Situation der Mitarbeiter und die Sorge der Kunden – und sind sehr an einer zufriedenstellenden Lösung für alle Beteiligten interessiert“, betont Kuntz. Bis zu zehn Ohms-Beschäftigte wechseln in den neuen Betrieb.

 Der Handel mit Jaguar und Land Rover läuft prächtig. In Verkauf und Werkstatt wurde das Personal in den vergangenen Jahren auf nun 20 Mitarbeiter aufgestockt. Das Unternehmen schreibt Kuntz zufolge einen Jahresumsatz im zweistelligen Millionenbereich. „Der Betrieb platzt buchstäblich aus allen Nähten“, so der Geschäftsführer. „Um uns für die Zukunft zu rüsten, haben wir uns nach Alternativen für unseren Standort umgesehen.“ Das Ohms-Areal biete eine größere Ausstellungsfläche für Neu- und Gebrauchtwagen. „Und wir schauen uns noch nach anderen Marken um“, sagt der 40-Jährige. Ebenso möchte Kuntz am neuen Standort eine technische Prüfstelle (Hauptuntersuchung, Abgasprüfung), Reparatur, Wartung, Reifeneinlagerung und Waschanlage anbieten. „Gern werden wir auch ehemaligen Ohms-Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen“, erklärt er.

 Als weiteren Grund für den Standortwechsel nennt Kuntz übrigens „die erheblichen Fahrzeugdiebstähle in den letzten Jahren auf dem jetzigen Firmengelände“. Das Ohms-Areal lasse sich besser absperren. Die Umbauarbeiten an der Eichkoppel sollen im ersten Quartal 2016 über die Bühne gehen – vom Einbau neuer Hebebühnen bis zum Einräumen des Teilelagers. Unterdessen gibt es bereits einen Pächter für das Jaguar House an der Kieler Chaussee: Laut Philipp Kuntz zieht dort ein Kieler Autohändler ein, der ebenfalls die Übernahme von ehemaligen Ohms-Mitarbeitern signalisiert habe. „Unser Ziel ist es am Ende, auch durch die geplante Nachfolge neue Arbeitsplätze in Gettorf zu schaffen“, sagt er.

 An Traditionen soll am alten Ohms-Standort außerdem auch weiterhin festgehalten werden. „Der Gettorfer Frühlingsball wird wie geplant auch 2016 stattfinden“, versichert Philipp Kuntz.

 Ebenso sollen die vielfältigen Kunstausstellungen im oberen Stockwerk des Autohauses fortgesetzt werden. Und: Über eine Parkplatzfläche, wo zeitweise ein Discounter seine Waren in einem Zelt verkauft hat, ist Kuntz zufolge „ein positives Gespräch zur Abgabe an die Gemeinde“ geführt worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3