23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Weltbank-Vize war mal Jungmannschüler

Jan Walliser zu Besuch Weltbank-Vize war mal Jungmannschüler

Von der Jungmannschule Eckernförde an die Spitze der Weltbank – und mal eben zurück in die Aula: Jan Walliser, der deutsche Weltbankvizepräsident, war Freitag an seinem alten Gymnasium zu Besuch. Nicht nur das: Er gab dem elften Jahrgang eine besondere Wipo-Stunde mit privaten Akzenten.

Voriger Artikel
Richtfest für den dritten Bauabschnitt
Nächster Artikel
Borener siegen im Staffel-Marathon

Wiedersehen nach Jahrzehnten und zugleich spannende Lehrstunde mit privaten Einblicken: Lehrer Axel Bürger (links) und Weltbankvizepräsident Jan Walliser plaudern über die Schulzeit und das Abi 1988 an der Jungmannschule.

Quelle: Cornelia D. Mueller

Eckernförde. Eingefädelt hat das Wiedersehen sein damaliger Mitschüler Axel Bürger. Der ist heute Lehrer für Wirtschaft/Politik (Wipo) an der Jungmannschule und unterrichtet unter anderem eine Profilklasse im zehnten Jahrgang. „Wir haben 1988 zusammen Abi gemacht“, erzählt er auf der Bühne der Aula, wo gleich die öffentliche Plauderrunde mit dem Kumpel von einst stattfindet. Noch sind ein paar Minuten Zeit. Der prominente Gast, der demnächst beim G 20-Gipfel in Hamburg sein wird und den jetzt kaum jemand in Eckernförde vermuten würde, schaut erst beim Schulleiter vorbei, als die 120 Schüler der elften Klassen eintrudeln.

Die Aula inklusive Teppich-Geruch ist ihm noch vertraut

„Es ist aufregend, seine alte Schule wiederzusehen“, gibt Walliser lächelnd vor den Jugendlichen preis. Bürger zwinkert freudig in die Runde. Walliser: „Als ich auf den Parkplatz fuhr, schien auf einmal alles wie früher, alles war vertraut. Auch diese Aula, immer noch lila und gelb wie in den 80ern, und dieser muffige Teppich...“ Die Schüler Jan und Axel, die auch mal Streiche im Kopf haben, werden kurz lebendig – auch wenn sich die zwei in der Oberstufe nicht oft begegneten. „Die Jungmannschule war ja damals siebenzügig“, wirft Bürger ein. Das Eis ist gebrochen, die Pennäler von heute grinsen. Die Jungmannschüler sollen mehr mitnehmen als eine spannende Eckernförder Karrieregeschichte.

Die Schüler bekommen eine exklusive Doppelstunde Wipo

Der Vortrag über die Aufgaben der Weltbank lässt die Jugendlichen auch Fragen stellen. „Eine spannende Doppelstunde“, resümieren etwa Rasmus, Annika und Tamara. „Sehr viel haben wir vorher nicht viel über die Weltbank gewusst. Das ist ein guter Grundstock. Dass Herr Walliser so locker und freundlich ist, hat das Zuhören leicht gemacht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3