25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Rauteck stellt sich Europa

Eckernförde Rauteck stellt sich Europa

Die Hürden Land und Bund haben sie mit Bravour genommen. Jetzt wollen die engagierten Pennäler der Eckernförder Schülerfirma Rauteck Europa erobern.

Voriger Artikel
Überraschungen in der Ostsee
Nächster Artikel
Seltener Nachwuchs im Tierpark

Der neue Geschäftsbericht steht: Laura Lehmann (16) und Bendix Sibbel (18) von Rauteck sind zuversichtlich.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Dienstag startet in Berlin der europäische Wettbewerb zum Junior Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft. Mit knapp 40 internationalen Schülerfirmen konkurrieren die Jungmannschüler. „Wir haben uns intensiv vorbereitet“, sagt Rauteck-Verwaltungsleiter Bendix Sibbel (18). „Wir sind zuversichtlich, unter die ersten Zehn zu kommen“, ergänzt Laura Lehmann (16) aus der Marketingabteilung.

Dem Anreisetag folgt Mittwoch und Donnerstag der Wettbewerb. Interviews der Jury am Messestand muss das Rauteck-Team ebenso bestehen wie ein vertiefendes Sondergespräch mit den Juroren und die Bühnenpräsentation. Die 24 Jungen und Mädchen der Schülerfirma haben sich gut vorbereitet: Jeweils eigene AGs beschäftigten sich im Vorfeld mit Messestand, Präsentation und Übersetzung. Da der internationale Vergleich auf Englisch läuft, mussten Flyer, Internetauftritt und Vorstellung angepasst werden. „Ein zusätzlicher Zeitaufwand“, sagt Bendix.

Nahezu rund um die Uhr hat das ehrgeizige Rauteck-Team in den vergangenen Tagen geackert. Ferien? Fehlanzeige! Sogar ein neues Produkt ist auf dem Markt: Die Gastro-Edition des Förde Öffners, eines Recycling-Produkts aus Schließen von alten Autogurten. Die mit Metallgriffen ausgestattete Gastro-Version ist bereits vergriffen. „Die Nachfrage überstieg das Angebot“, freut sich Laura. Insgesamt sind bereits 1156 Förde Öffner verkauft. Die Aktie der Schülerfirma stieg rasant von zehn auf knapp 80 Euro.

Das gibt Anlass zur Hoffnung für den Europawettbewerb. Doch auch das Niveau der Konkurrenz ist hoch. Bei seiner Präsentation in Berlin wird das Rauteck-Team den kompletten Werdegang eines Förde Öffners in vier Minuten durchspielen – vom Abschlagen der Schließe über die Produktion des Griffes bis zum finalen Öffnen einer Flasche. Doch schon jetzt sind die Jungunternehmer Gewinner: „Man reift an den Aufgaben“, sagt Laura. „Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit wachsen“, fügt Bendix hinzu.

Der Europawettbewerb könnte die Bemühungen der Jungmannschüler krönen. Bis Donnerstagabend heißt es jetzt: Daumen drücken!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3